Archiv Autor

So klingt die Castle of Illusion-Neuauflage

Mit Überraschung wurde aufgenommen, dass an einer Neuauflage des Sega Genesis-Klassikers Castle of Illusion Starring Mickey Mouse gearbeitet wird. In gewisser Weise ebenso überraschend war die Bekanntgabe, dass sich Grant Kirkhope um den Soundtrack kümmert. Der Brite ist den meisten durch den Rare-Klassiker Banjo-Kazooie bekannt – und das hört man in den Hörproben sehr heraus, die vor wenigen Tagen die Kollegen von GameInformer veröffentlicht haben.

Insgesamt werden drei Hörproben in dem Artikel vorgestellt. Bei der ersten handelt es sich um die Melodie des ersten Levels, jedoch in einer überarbeiteten und moderneren Fassung. Und schon hier könnte man sich daheim bei Banjo, Kazooie und Tooie fühlen. Der zweite Track hat eine gruselige Stimmung und wird im Spiel auch in einem Nacht-Level verwendet. Und der letzte Track ist ein Boss-Thema dar, ist aber mit rund 35 Sekunden ziemlich kurz.

Übrigens erwähnt der Artikel auch, dass es Spielern möglich sein wird zwischen dem alten, originalen und dem neuen Soundtrack zu wechseln.

3. Video Games Live-CD soll über Kickstarter finanziert werden

Schon seit einigen Jahren tourt die Show Video Games Live quer um die Welt. In dieser Zeit hat die Mischung aus Orchester- und Pop-Musik bereits zwei Alben veröffentlicht, die man als Best of des bisherigen sehen kann. Nun soll ein drittes Album erscheinen und der Trend Schwarmfinanzierung macht auch hierbei nicht halt: Vor wenigen Tagen eröffnete Tommy Tallarico, der Kopf hinter VGL, die entsprechende Kampagne auf Kickstarter.

In dieser möchte man insgesamt 250.000 US-$ sammeln. Das klingt nach einer Menge Geld für eine CD, dessen Musiker bereits durch die Shows bezahlt werden und deren Auftritte nur aufgenommen und auf CD gepresst werden müssten. Doch ein Abschnitt bei der Projektvorstellung geht intensiv darauf ein. Mindestens zwei ganze Tage wird die Produktion im Studio dauern, wovon rund 12 Stunden dazu dienen das 72-köpfige Orchester aufzunehmen (und weiter im Text wird auch bestätigt, dass es sich nicht um ein Konzertmitschnitt handelt). Aufgeschlüsselt nach den Einzelposten ergibt sich folgende Kalkulation:

Musicians (symphony & choir) = $130,000 – $160,000
Recording Studio = $10,000
Mixing = $15,000
Mastering = $7,500
Album Art/Liner Notes = $5,000
CD Manufacturing = $5,000
Music Licensing/Publishing/Mechanicals = $15,000
Kickstarter/Amazon fees = $25,000
Project PR (Worldwide) & Marketing (Advertising) = $15,000
Domestic U.S. Shipping & Handling of Rewards = $5,000
Physical Reward products (hats, print-outs, keychains, etc.) = $12,500
Location Rental & Celebration Events = $5,000

TOTAL = Approximately $275,000

Natürlich gibt es auch hier zahlreiche Belohnungen, die je nach Höhe des investierten Beitrags an Wert zunehmen. Von einer simplen Namensnennung bis zur Erstellung eines ganzen Show-Segments ist so ziemlich alles dabei. Eine allgemeine Aufzählung würde hier aber den Rahmen sprengen.

Aktuell sind über 86.000 US-$ zusammengekommen bei noch 27 verbleibenden Tagen. Sollte das Projekt weiterhin guten Zulauf erhalten, so ist eine Finanzierung sehr sicher.

Jeremy Soule komponiert Everquest Next

Im Zuge der Erstpräsentation von Everquest Next, dem dritten Teil der Everquest-Reihe von Sony Online Entertainment (SOE), ließ Komponist Jeremy Soule die Hüllen fallen und bestätigte auf Facebook seine Arbeit an besagtem Spiel: „Ja, es stimmt. Ich bin der Music Director von Everquest Next. Zusammen mit meinem Bruder, Julian Soule, werde ich den Soundtrack schreiben.“ Dies sei der Beginn einer langen Zusammenarbeit, heißt es in einem weiteren Beitrag. SOE habe mit Everquest Next viel vor und dementsprechend muss auch die Musik geschaffen werden.

Eine Überraschung und zugleich auch nicht, denn anders als man denken könnte, schließlich schrieb Soule den OST für Morrowind, Oblivion und Skyrim, wird der Soundtrack zum Konkurrenz-MMO The Elder Scrolls Online nicht aus seiner Feder stammen, wie Entwickler durchblicken ließen und auch Herr Soule Anfang des Jahres indirekt bestätigte als er die Fragen von Fans aufgriff und sagte, dass er momentan an keinem Spiel arbeite und er die Zeit für sein Projekt „The Northerner“ nutze. Lediglich die Musik des Cinematic Trailers zu ESO stammte von ihm.

Musik-Vorschau zu Age of Wonders III

Auf der vergangenen E3 in Los Angeles wurde das Runden-Strategiespiel Age of Wonders III vorgestellt. Zum dazugehörigen Soundtrack gibt es nun auf YouTube eine rund 8 1/2-minütige Vorschau.

Komponist der Musik ist der Niederländer Michiel van den Bos, der auch schon die Musik zum ersten Teil der Reihe schrieb, aber u. a. auch an Unreal Tournament und Overlord beteiligt war. Wer an zusätzlichen Informationen interessiert ist, kann sich den dazugehörigen Eintrag des DevJournals ansehen. Dort schreibt van den Bos unter anderem, dass es nicht nur neue Kompositionen geben wird, sondern auch vereinzelt Tracks aus dem ersten Teil in einer modernen Version neu aufgelegt werden.

Symphonic Selections: Kein 2. Konzert, aber Livestream

Seit jeher haben die Spielemusikkonzerte in Köln mit einem Problem zu kämpfen: Dem sauschnellen Abverkauf der Karten. Auch Symphonic Selections machte keine Ausnahme und schon nach grob einer Stunde nach Beginn des Vorverkaufs hieß es „Rien ne va plus“ – „Nichts geht mehr“. Und so konnte man fast schon die Uhren danach stellen, wann die erste Forderung nach einem Zusatzkonzert verlautbart wird. Eine Forderung, die in der Vergangenheit oft erfüllt werden konnte. Doch diesmal scheinen die Chancen schlecht zu stehen: „Wie uns der WDR heute mitgeteilt hat, wird es leider keine Möglichkeit geben, ein Zusatzkonzert zu organisieren.“, so die Aussage auf der Facebook-Seite „Spielemusikkonzerte“, hinter der das Team von Merregnon Studios steht.

Um aber dennoch nicht alle auf dem Trockenen sitzen zu lassen, wurde zugleich verkündet, dass es einen Livestream geben soll: „Ein kleiner Trost könnte allerdings sein, dass Symphonic Selections im Live-Videostream zu sehen sein wird – und zwar auf www.plan-m.wdr.de.“. Der Termin ist wie gehabt der 22. November diesen Jahres.

Journey-Notenblätter veröffentlicht

Der Soundtrack des exklusiv für PlayStation 3 erschienenen Spiels Journey von Austin Wintory war einer der Überraschungshits überhaupt im letzten Jahr. So dauerte es auch nicht lange bis die Musik auch in diversen Konzerten zu hören war wie beispielsweise bei East meets West letzten November in Köln oder bei Video Games Live. Da die Begeisterung anhält hat man nun aufgrund zahlreicher Nachfragen die Noten zu Teilen des Soundtracks veröffentlicht.

Für die Klavierspieler gibt es die „Journey Sheet Music Selections“ für rund 15 US-$ (ca. 12 €). Darin enthalten sind die Arrangements zu den Titeln „Nascence“, „Threshold“, „The Road of Trials“, „Final Confluence“, „Apotheosis“ und „I Was Born for This“. Wer es etwas dicker möchte, der hat auch die Möglichkeit ein Arrangement für Streichorchester des Liedes „Apotheosis“ zu erwerben. Kostenpunkt: 64 US-$ (ca. 49 €). Für ein wenig mehr, sprich 70 US-$ (ca. 53 €), ist auch ein Arrangement für ein Solo mit Band-Begleitung des Liedes „I Was Born for This“ zu haben.

Symphonic Selections: Heute beginnt der Vorverkauf!

Achtung, Achtung! Heute beginnt der Vorverkauf zum nächsten Spielemusikkonzert in der Kölner Philharmonie. Am Freitag, den 22. November spielt das WDR Rundfunkorchester unter Leitung ihres neuen leitenden Dirigenten Wayne Marshall und mit Unterstützung der Gruppe Spark div. Stücke querbeet durch die japanische Videospielgeschichte.

Tickets können heute ab 10 Uhr auf der Seite der Kölner Philharmonie bestellt werden. Der Preis liegt dabei pro Karte bei 17,50 €. Die, u. a. für Schüler, ermäßigte Karte kostet nur lediglich 5,50 €.

Bzgl. des Programms wurden bislang folgende Stücke bestätigt: Shenmue, Blue Dragon, Final Fantasy XIV, Monster Hunter, Shadow of the Colossus, Super Mario Galaxy, The Legend of Zelda: The Wind Waker. Zuletzt wurde zusätzlich noch Super Metroid angekündigt.

Hitoshi Sakimoto-Konzert in Paris

Bislang haben sich bereits viele bekannte Gesichter aus Japan nach Europa aufgemacht. So durften wir in Deutschland bereits namhafte Komponisten wie Yoko Shimomura, Yuzo Koshiro, Yasunori Mitsuda oder auch Nobuo Uematsu begrüßen. Eine Persönlichkeit wird demnächst daran anknüpfen, auch wenn er (zunächst?) nur Frankreich besucht: Hitoshi Sakimoto.

Vagrantes Melodies

Das französische Label Wayô Records veranstaltet am 13. Oktober 2013 ein Konzert in Paris zu den Werken Sakimotos und dabei lässt es sich der Mann hinter Soundtracks wie u. a. Breath of Fire V, Final Fantasy XII und Valkyria Chronicles nicht nehmen persönlich anwesend zu sein. Das Konzert, dass auf den Namen „Vagrantes Mélodies“ getauft wurde, teilt sich dabei in zwei Preiskategorien auf: Die teurere Karte für 60 € und die günstige für 35 €. Die höhere Kategorie ist dabei schon ausverkauft, denn zum einen gab es hiervon nur 50 Stück und zum anderen dürfen diese 50 den Komponisten persönlich treffen, der, laut Ankündigung, für jene eine Überraschung hat. Die normale Kategorie muss mit einer gewöhnlichen Autogrammstunde vorlieb nehmen und auf selbst geschossene Fotos verzichten.

Für das Programm wurden Titel aus den Spielen Final Fantasy Tactics, Vagrant Story, Breath of Fire V, Valkyria Chronicles und Final Fantasy XII angekündigt. Stattfinden wird Vagrantes Mélodies im Théâtre Adyar. Spielen wird das Sinfonia Pop Orchestra unter Begleitung der Sängerin Estelle Micheau.

Weitere Informationen sowie eine Buchungsmöglichkeit für die Karten findet ihr auf der offiziellen Seite des Labels.

In der Lounge: Jonne Valtonen

Click here for the English version of this interview!

Vor knapp 10 Jahren kannte ihn nur ein kleiner Kreis, aber mittlerweile ist er eigentlich jedem ein Begriff, der sich mehr oder weniger mit Aktivitäten in der Spielemusikszene auseinandersetzt. Der Finne Jonne Valtonen hat sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Arrangeur von Spielemusik gemacht und schaffte es zusammen mit Thomas Böcker und Mit-Arrangeur Roger Wanamo jedes Jahr aufs Neue Tausende mit ihren Konzerten zu begeistern. Im nachfolgenden Interview erzählt er ein „wenig“ über seine Arbeit und gibt auch einen kleinen Blick in die Zukunft.

Mehr …

In the Lounge: Jonne Valtonen

Klicke hier für die deutsche Version des Interviews!

About ten years ago he was known just by a small circle of people. Nowadays nearly everyone who is more or less interested in video game music stuff and its scene knows him. In the past years the Finn Jonne Valtonen acquired an outstanding reputation as an arranger of video game music and together with Thomas Böcker and Co-Arranger Roger Wanamo he succeeded to get every year thousands of fans crazy with their concerts. In the following interview he tells us „a bit“ about his work and also gives us a sneek peek what we can expect in the future.

Mehr …

Nach oben

INFORMATION