Artikel markiert ‘symphonic fantasies’

Symphonic Fantasies macht den Schritt nach Japan

Die Symphonic-Konzerte des WDR finden von Beginn an internationale Beachtung und viele Gesichter aus aller Welt schauen oft neidisch nach Köln. Doch zumindest die Japaner wurden nun erhört, denn das Square Enix-Konzert Symphonic Fantasies findet seinen Weg ins Land der aufgehenden Sonne.

Somit erlebt das Konzert in 2012 alles andere als eine halbherzige Wiederbelebung, da auch das WDR Rundfunkorchester als „Pausenfüller“ die Fantasien erneut spielt (wir berichteten). Nach Japan wird das Orchester allerdings nicht reisen, denn spielen wird das Tokyo Philharmonic Orchestra zusammen mit dem Tokyo Philharmonic Chorus. Dirigieren wird der Deutsche Eckehard Stier, der bereits mit dem Album drammatica – The Very Best of Yoko Shimomura Erfahrungen mit Spielemusik sammelte.

Sich die Reise in das Land der Spielemusik nicht nehmen lassen sich aber die Solisten Benyamin Nuss (Klavier) und Rony Barrak (Percussion). Beide werden ihre Koffer dafür packen.

Ob auch die Komponisten in ihrer Heimat den Fans Konnichiwa sagen und wann genau das Konzert stattfindet, ist bis dato noch nicht bekannt.

Alles nochmal offiziell zum Nachlesen findet ihr (auf Japanisch) auf der dazugehörigen offiziellen Webseite.

2012 bittet Symphonic Fantasies erneut zum Träumen

Symphonic Odysseys ist vorbei und das bedeutet: den Blick nach vorne richten und gespannt sein, was als nächstes kommt. Wie Konzertproduzent und -organisator Thomas Böcker u. a. bei uns im Interview verriet, wird Symphonic Odysseys das vorerst letzte Konzert der Reihe sein, was jedoch nicht gleichbedeutend mit „Es wird kein Konzert geben“ ist. Und in der Tat: Leicht zu übersehen, fast schon versteckt, lag die Information im Foyer der Kölner Philharmonie. 2012 wird „wegen der großen Nachfrage“ erneut Symphonic Fantasies, das Konzert aus 2009 aufgeführt.

Donnerstag, den 5. Juli 2012 sowie Freitag, den 6. Juli 2012 steht die Kölner Philharmonie also wieder unter dem musikalischen Banner Square Enix‘. Es singt der WDR Rundfunkchor und es spielt – natürlich – das WDR Rundfunkorchester. Diesmal unter der Leitung von Niklas Willén, der bereits 2010 zu Symphonic Legends sein Können unter Beweis stellte.

Der Vorverkauf der Karten soll ab dem Dezember 2011 bei den bekannten Stellen beginnen.

In der Lounge: Interview mit Thomas Böcker

So, nun ist es endlich raus! Zum 1. Geburtstag von VGM Lounge haben wir den Mann zum Interview gebeten, ohne den die deutsche, wenn nicht gar die europäische, Spielemusikwelt heute wohl anders aussehen würde. Er ist der organisatorische Kopf, der damals im Jahre 2003 das erste Spielemusikkonzert außerhalb Japans zu den Menschen brachte und seitdem unermüdlich einem Ziel folgte: der Musik aus Computer- und Videospielen die Anerkennung zu verschaffen, die sie verdient. Wir sprachen mit Thomas Böcker über die Beginne in Leipzig, Was-wäre-gewesen-wenn-Konstellation und natürlich auch über Symphonic Odysseys und darüber hinaus.

Mehr …

Symphonic Fantasies-Zugabe ab sofort erhältlich

Die Wartezeit ist vorbei! Quasi als vorweihnachtliches Präsent ist nun die „Final Boss Suite“, die Zugabe zum Square Enix-Konzert Symphonic Fantasies, erhältlich – wenn auch nur digital. Erwerbbar war sie bislang nur bei iTunes, wenn man dort das komplette Album kaufte.

Für die ca. acht Minuten Laufzeit verlangen die bislang beiden Händler Amazon.de und iTunes 1,49 € bzw. 0,99 €. Die Suite enthält die Titel „Destati“ aus Kingdom Hearts, „Meridian Festival“ (auch als „Meridian Dance“ bekannt) aus Secret of Mana, „Lavos‘ Theme“ aus Chrono Trigger sowie „One-Winged Angel“ aus Final Fantasy VII.

Symphonic Fantasies: Final Boss Suite bald verfügbar

Viele haben sie auf der CD vermisst: Die Zugabe von Symphonic Fantasies in der aus allen vier Spiele-Reihen, Kingdom Hearts, Secret of Mana, Chrono Trigger/Chrono Cross und Final Fantasy, je ein Boss-Thema zusammenarrangiert wurde. Nun wurde über Facebook bekannt gegeben, dass alle Fans ihr Konzert bald komplettieren können, denn ab dem 14. Dezember 2010 wird es die sogenannte „Final Boss Suite“ bei diversen Download-Portalen zu Erwerben geben und somit aus der iTunes-Exklusivität brechen, wo es das Stück bereits dazu gibt, wenn man das Album kauft.

Dabei verlangt in puncto Preis als Beispiel Amazon.de 1,45 € für die 8:26 Minuten Laufzeit.

Symphonic Fantasies und Benyamin Nuss Plays Uematsu in den offiziellen Klassik-Charts

Durchaus ein freudiges Ergebnis für Fans der Spielemusik und zugegeben auch ein Blick zum Gewöhnen! Die beiden Alben, die letzten September in Deutschland erschienen sind, „Symphonic Fantasies“ sowie „Benyamin Nuss Plays Uematsu“ haben es in die offiziellen Klassik-Charts des Monats Oktober geschafft.

Während laut Klassik.com es Benyamin Nuss mit seinem Debütalbum auf Rang 20 schaffte, hat „Symphonic Fantasies“ unter anderem Luciano Pavarotti hinter sich gelassen und sich den 13. Platz gesichert.

Unseren Glückwunsch an die Musiker und Verantwortlichen!

Meins: Symphonic Fantasies und Benyamin Nuss Plays Uematsu

Endlich wieder neue Alben! Nachdem ich bereits glücklicherweise schon die Möglichkeit hatte in beide Alben hineinhören zu dürfen (Symphonic Fantasies, Benyamin Nuss Plays Uematsu), kamen gestern auch meine bestellten Exemplare.

Auf die Bilder klicken, um sie zu vergrößern!

Mehr …

Im Klanglabor: Symphonic Fantasies

Es war ein prägendes Ereignis für alle Anwesenden. Zuschauer wie Musiker, Verantwortliche wie Ehrengäste. Die einen in Erinnerungen schwelgend, die anderen motiviert von der Begeisterung der im Saal Sitzenden. Symphonic Fantasies setzte ohne Zweifel die Messlatte für Konzerte dieser Art ganz weit nach oben. Musikalisch wie auch atmosphärisch. Umso schmerzhafter war das Warten auf die CD. Natürlich, es gab Mitschnitte des Konzerts auf Videoportalen wie YouTube zum immer wieder ansehen und -hören, aber das ist nicht das gleiche als die Disk einzulegen, sich zurückzulehnen und die Musik in einer Qualität zu genießen an die die bisherigen Versionen im Netz einfach nicht rankommen.

Symphonic Fantasies CD-Cover

Doch nun hat das Warten ein Ende. Etwa ein Jahr nachdem das Konzert in der Kölner Philharmonie stattfand, erscheint die CD am kommenden Freitag im Handel und wir von VGM Lounge durften schon mal die Qualität genießen…

Mehr …

Interview mit Thomas Böcker bzgl. Symphonic Legends

Hoppla, gestern vor lauter Neugierde so schnell auf das Konzertprogramm von Symphonic Legends geklickt, so dass ich ganz übersehen habe, dass die Jungs von Square Enix Music Online gleichzeitig auch ein Interview mit Produzent Thomas Böcker veröffentlicht haben. Schande über mich!

Dennoch quasi als Nachtisch hier eine Zusammenfassung:

  • Jonne Valtonen war zu 100% beschäftigt mit seinem Arrangement der Zelda-Reihe, so dass man, auch nach der guten Zusammenarbeit mit Adam Klemens, Takenobu Mitsuyoshi und Yuzo Koshiro (alle Symphonic Shades), sich entschied Gastarrangeure einzuladen.
  • Die Suite zu Super Mario Bros. wird sich nahe am Original halten, Arrangeur Roger Wanamo hat dennoch einen cleveren Weg gefunden u. a. das Main Theme anders klingen zu lassen.
  • Donkey Kong Countrys „Aquatic Ambience“ wird ein Klavierstück, gespielt von niemand geringerem als Benyamin Nuss und ist im impressionistischem Stil gehalten.
  • Herausstechen wird nach Meinung von Thomas Böcker die Suite zu Super Metroid, da sie sehr dunkel und furchteinflößend sein soll. Er glaubt jedoch fest daran, dass es dem Publikum gefallen wird.
  • Die „Galactic Suite“ zu Super Mario Galaxy wird über acht Minuten dauern. Den Hörern erwartet u. a. ein Kampf zwischen Mario und Bowser auf Latein.
  • Die Arrangements zu Starfox, F-Zero und Pikmin werden vergleichsweise wenig Experimente beinhalten.
  • Das Arrangement zu Zelda dauert 35 Minuten und wird von Herr Böcker als „sinfonisches Gedicht“ beschrieben. Es erzählt musikalisch den Weg von Link vom Jungen zum Helden, während er auf dem Weg Feinde, aber auch Freunde findet. Das Stück wird vom Orchester ohne Pause gespielt.
  • Über Ehrengäste aus Japan ist er leider zum Schweigen verdammt. Jonne Valtonen und Roger Wanamo werden jedoch aus Finnland zum Konzert anreisen.
  • Es ist noch zu früh, um über eine CD oder gar DVD zu reden. Man möchte aber definitiv in irgendeiner Form das Konzert in hoher Qualität zur Verfügung stellen. Der Livestream wird darüber hinaus, und das ist Premiere, über 5.1 Surround Sound verfügen.
  • Herr Böcker hält das Nachfolger-Konzert Symphonic Odysseys für eine gute Gelegenheit die Tetralogie der Symphonic-Konzerte abzuschließen, um das Konzept nicht zu überanspruchen. Er ist auch definitiv am Überlegen nach seinem zehnten Konzert in 2012 zumindest als Produzent eine Pause einzulegen.

Großartiges Konzert trifft heimischen CD-Schrank!

Heute habe ich etwas wunderbares erhalten. Ich habe mich damit hingesetzt und intensiv den Klängen gelauscht.
Versprochen habe ich außerdem nichts darüber zu schreiben, es wird also (vorerst) keine Review von mir zum Album geben.

Nein es wird eher ein kleiner Vergleich zwischen dem Radiomitschnitt den wohl jeder Fan hat und der neuen Abmischung auf CD.
Die Rede ist ganz klar von: Symphonic Fantasies, welches am 17.09.2010 erhältlich sein wird.

Eigentlich lässt sich nicht wahnsinnig viel vergleichen, da das Mastering perfekt ist. Es lässt sich am ehesten vergleichen, wie wenn man den Klang einer CD mit dem Klang einer Schallplatte vergleicht. Wobei in diesem Beispiel die CD der Radiomitschnitt ist und die Schallplatte das Album.
Jedes einzelne Instrument lässt sich einzeln heraushören. Das Geplätscher – welches von den Sängern mit schnipsen dargestellt wird – ist annähernd so klar wie beim Konzert vor einem Jahr.
Qualitativ lässt sich also sagen, wenn man den richtigen Modus einstellt und die Boxen laut aufdreht – bitte macht dies wenn ihr die Chance dazu habt – als wäre man wieder zurück in der Philharmonie und erlebt das Konzert neu.
Packende 70 Minuten, perfekt arrangiert lässt einem den Alltag vergessen.

Ich hätte selbst nicht mehr an eine Steigerung gedacht, doch was ich hier in den Händen halte ist einfach nur ein Album der Spitzenklasse. Da stört es kaum, dass die Zugabe fehlt, doch diese musste aus Platzmangel der guten Qualität weichen. Als digitalen Download wird es sie aber zum Release geben.

Für mich nach etwas mehr als einer Stunde ein Meisterwerk, welches für mich persönlich eines der Alben des Jahres 2010 werden könnte – auch wenn die Stücke aus 2009 sind.

Nach oben

INFORMATION