Artikel markiert ‘kickstarter’

Video Games Live kehrt auf Kickstarter zurück

Ab heute ist Kickstarter wieder um einen Spielemusik-Beitrag reicher, denn der Startschuss für das vierte Album zur Konzertreihe Video Games Live ist gefallen. Runde 150.000 US-Dollar möchten Tommy Tallarico und sein Team einnehmen – und befinden sich dabei bereits auf sehr gutem Weg, denn schon jetzt kam die Hälfte der gewünschten Summe zusammen. Bei 38 Tagen verbleibender Kampagnendauer. Da nicht davon auszugehen ist, dass der Enthusiasmus der Fans spontan einbricht, dürfte das Erreichen des ersten Bonusziels nicht lange dauern.

Für je 300.000 und 350.000 $ werden dem Album Bonustracks beigesteuert und den Unterstützern dabei die Wahl gelassen, welche man möchte. Ab 400.000 $ wird man eine kleine Dokumentation drehen, die Einblicke in die Entstehung des Albums als auch in Video Games Live an sich bietet. Und sollten gar die 750.000 $ erreicht werden, wird man das Konzept auf Filmlänge erweitern und den Unterstützern ab 25 $ als weiteres Gimmick zukommen lassen (ab 40 $ auch als DVD bzw. Blu-ray).

Zur Kenntnis sollte man nehmen, dass das Album kein Live-Album, sondern wird im Studio produziert werden wird. Wen das nicht abschreckt, der kann sich u. a. auf folgende Spieletitel freuen: Earthworm Jim, League of Legends, Final Fantasy VI und Donkey Kong Country.

Zu den Belohnungen, die auf die Unterstützer warten, und auch den weiteren Informationen, sollte man sich die entsprechende Kampagnen-Seite ansehen, denn an Text hat man wahrlich nicht gespart.

Meins: Turrican Soundtrack Anthology

Mit rund einem Jahr Verspätung ist sie doch noch vor Weihnachten fertig geworden, die „Turrican Soundtrack Anthology“. Jenes Werk, dass gänzlich durch die Fans via der Schwarmfinanzierungsplattform Kickstarter finanziert wurde und sogar noch ordentlich erweitert wurde, nachdem das ursprüngliche Finanzierungsziel locker übertrumpft werden konnte. Geplant waren einst zwei CDs, jetzt sind es vier und es sollte kaum einen Turrican-Track geben, der es nicht auf eine der Scheiben geschafft hat.

Mehr …

3. Video Games Live-CD soll über Kickstarter finanziert werden

Schon seit einigen Jahren tourt die Show Video Games Live quer um die Welt. In dieser Zeit hat die Mischung aus Orchester- und Pop-Musik bereits zwei Alben veröffentlicht, die man als Best of des bisherigen sehen kann. Nun soll ein drittes Album erscheinen und der Trend Schwarmfinanzierung macht auch hierbei nicht halt: Vor wenigen Tagen eröffnete Tommy Tallarico, der Kopf hinter VGL, die entsprechende Kampagne auf Kickstarter.

In dieser möchte man insgesamt 250.000 US-$ sammeln. Das klingt nach einer Menge Geld für eine CD, dessen Musiker bereits durch die Shows bezahlt werden und deren Auftritte nur aufgenommen und auf CD gepresst werden müssten. Doch ein Abschnitt bei der Projektvorstellung geht intensiv darauf ein. Mindestens zwei ganze Tage wird die Produktion im Studio dauern, wovon rund 12 Stunden dazu dienen das 72-köpfige Orchester aufzunehmen (und weiter im Text wird auch bestätigt, dass es sich nicht um ein Konzertmitschnitt handelt). Aufgeschlüsselt nach den Einzelposten ergibt sich folgende Kalkulation:

Musicians (symphony & choir) = $130,000 – $160,000
Recording Studio = $10,000
Mixing = $15,000
Mastering = $7,500
Album Art/Liner Notes = $5,000
CD Manufacturing = $5,000
Music Licensing/Publishing/Mechanicals = $15,000
Kickstarter/Amazon fees = $25,000
Project PR (Worldwide) & Marketing (Advertising) = $15,000
Domestic U.S. Shipping & Handling of Rewards = $5,000
Physical Reward products (hats, print-outs, keychains, etc.) = $12,500
Location Rental & Celebration Events = $5,000

TOTAL = Approximately $275,000

Natürlich gibt es auch hier zahlreiche Belohnungen, die je nach Höhe des investierten Beitrags an Wert zunehmen. Von einer simplen Namensnennung bis zur Erstellung eines ganzen Show-Segments ist so ziemlich alles dabei. Eine allgemeine Aufzählung würde hier aber den Rahmen sprengen.

Aktuell sind über 86.000 US-$ zusammengekommen bei noch 27 verbleibenden Tagen. Sollte das Projekt weiterhin guten Zulauf erhalten, so ist eine Finanzierung sehr sicher.

Orchester-Album von Jeremy Soule sucht Unterstützung via Kickstarter

Es klingt ein wenig verwunderlich, aber es ist tatsächlich so. Obwohl Jeremy Soule der Komponist von zahlreichen bekannten Spielen wie jene der Guild Wars– oder The Elder Scrolls-Reihe ist, gibt es kaum bis gar kein Orchestermaterial geschweige denn irgendeine Art von Album. Letzteres soll sich aber nun ändern, denn seit gestern gibt eine Aktion auf der bekannten Schwarmfinanzierungsplattform Kickstarter.

Soule Symphony No.1

Das Projekt nennt sich „Soule Symphony No. 1“ und trägt den Untertitel „The Northerner“ (oder auch anders herum). Obwohl man das als einen Fingerzeig auf The Elder Scrolls V: Skyrim interpretieren könnte, ist unklar, was denn für die Scheibe letztendlich geplant ist. Fest steht lediglich der Klangkörper; das schon erwähnte Orchester und evtl. den ein oder anderen Sänger aus Fleisch und Blut.

Trotz dieser eher nicht vorhandenen Inhaltsangabe konnten die gewünschten 10.000 US-$ bereits gesammelt werden. Mit aktuell rund 11.700 US-$ und noch 30 Tagen Zeit ist das Potenzial vorhanden, noch die ein oder andere Besonderheit in das Projekt einfließen zu lassen. Etwaige Zusatzziele („Stretch Goals“) sind aber ebenfalls noch Mangelware.

Wer trotz alledem das Album in den Händen halten möchte, muss lediglich 24 US-$ (ca. 18 €) aufbringen (15 US-$ Unterstützungsbeitrag plus 9 US-$ Versand für außerhalb der USA). Durch höhere Beiträge kannst du dich (oder jemand anderes) auf dem Booklet von Jeremy Soule grüßen oder deinen Namen ins Booklet drucken lassen. Für 1.000 US-$ erhält man eine Seite des Manuskripts für den Dirigenten, dass „gänzlich durch die Hand des Komponisten geschrieben wurde“.

„Pinker Cyberpunk“

Nachdem nun das Final Fantasy VI Album erneut bei Kickstarter erfolgreich durchstarten konnte möchte ich auf diesem Weg auf 2 weitere VG Alben hinweisen:

Die KDB’s – Kirby’s Dreamland Band – erstes Album, ist wie es vermuten lässt voll uns ganz dem bekannten rosanen Helden von Nintendo gewidmet. Passend zum Geburtstag bekommt er von der Indie Gruppe ein eigenes Album: „The Pink Album“. Doch nicht nur Lieder von Kirby werden es auf das Album schaffen, auch welche von Pokémon, Street Fighter 2 und mehr.
Das Ganze geht noch 23 Tage und bietet allerlei Goodies für Backer:
KDB – The Pink Album

Weniger unbekannt dürfte vielen der Musiker zircon sein. Sei es jetzt von OCR oder seine direkten Alben wie „Fittest“ oder „Antigravity“. Sein neues Album lässt viele Elemente von Ghost in the Shell (SAC) einfließen. Unterstützung erhält er davon unter anderem von der Sängerin Jillian Aversa (Civ 5, Halo, Soul Calibur 5, Chris Gordon und Jeff Ball.
Dabei sagt er selbst, dass viele Fans sich durch den Gesang an Ghost in the Shell erinnern werden.
Dieses Projekt dauert nur noch 9 Tage und hat sein Ziel erreicht.
zircon – Identity Sequence: A cyberpunk-inspired journey

Final Fantasy-Albumprojekt von OCRemix wieder auf Kickstarter

Nachdem Square Enix beim ersten Anlauf gegen das Albumprojekt von OverClocked Remix via Kickstarter interveniert hatte (wir berichteten), scheinen mittlerweile alle Zweifel aus der Welt geschafft zu sein, denn die Idee findet sich seit einigen Tagen bereits wieder auf der Schwarmfinanzierungs-Plattform.

Ein fünf CDs starkes Remix-Album zu Final Fantasy VI möchte man erschaffen und obwohl zum momentanen Zeitpunkt noch 21 Tage ausstehen, wurden die erforderlichen 30.000 US-$ spielend erreicht. Der Kontostand zeigt gar bereits die dreifache Summe an. Oder in anderen Worten: Das Projekt ist gesichert und zahlreiche Boni sind nun im Fokus des Interesses. So ist mittlerweile auch das FF7-Projekt „Voices of the Lifestream“ als CD angekündigt, ebenso wie „Sonic the Hedgehog: The Sound of Speed“.

Dieses Projekt unterscheidet sich von den anderen Alben durch eine professionelle Pressung auf CD, was natürlich vor allem Sammler begeistert. Doch auch wer darauf verzichten kann, kann das Album nach Fertigstellung kostenlos digital beziehen, wie man es von OCRemix gewohnt ist.

Square Enix interveniert gegen Kickstarter-Projekt von OCRemix

Erst vor wenigen Tagen haben wir eine Meldung über das neueste große OCRemix-Projekt geschrieben. Ein Remix-Album zu Final Fantasy VI, welches auch auf 4 CDs erscheinen sollte und dazu über finanzielle Unterstützung über Kickstarter gebeten wurde.

Square Enix hat der Sache aber zunächst einen Riegel vorgeschoben. Der entsprechende Link auf Kickstarter führt zu einer „Dieses Projekt ist nicht mehr vorhanden“-Nachricht. Bei OverClocked Remix ist indes nachzulesen, dass man das Urheberrecht respektiere und man hoffe eine Lösung mit Square Enix zu finden.

OverClocked Remix startet Kickstarter-Projekt zu FF6-Album

Nennen Sie einen aktuellen Trend in der Spielebranche mit „K“. Kickstarter! Korrekt! Nachdem bereits Chris Hülsbeck erfolgreich die Schwarmfinanzierungs-Plattform nutzen konnte (wir berichteten), wagt sich nun auch OverClocked Remix an den aktuellen Primus des Crowd Funding. Und welches Projekt möchte man bezahlt haben? Die Antwort nennt sich „Balance and Ruin“, welches ein Remix-Projekt zu Final Fantasy VI auf ganze vier CDs darstellt.

„Gab es nicht schon mal ähnlich große Remix-Alben?“ fragt sich vielleicht so mancher Kenner (m/w) und in der Tat. Das 2007 erschienene Album „Voices of the Lifestream“ zu Final Fantasy VII brachte es ebenfalls auf ganze vier CDs. „Und was ist nun anders?“ ist da eine berechtigte Frage. Aber auch darauf ist die Antwort relativ simpel: Dieses mal soll es physische Exemplare geben und die Bandbreite der Stile soll deutlich breiter sein, „von Rock und harten Elektro-Kämpfen bis zu sanften Balladen, jazzigen Interludien, düsteren Orchestermärschen und einer unerhört epischen Oper wird für jeden etwas dabei sein“, so das Versprechen laut Projektbeschreibung.

Insgesamt möchte man 15.000 US-$ erreichen, wovon beim Schreiben dieser Meldung bereits knapp über ein Drittel erreicht wurde und noch 28 Tage verbleiben. Wie üblich möchte man Interessente mit Boni locken, die von, natürlich, dem physischen Album selbst über Vorabversionen bis hin zu einer ganzen Soundtrack-Komposition reicht. Wer mindestens 10.000 US-$ beiträgt, darf sich aber schon nahezu die Krone aufsetzen lassen, denn sein physisches Exemplar wird persönlich überbracht, zum Essen eingeladen und kann darüber hinaus verlangen, dass bereits erschienene Alben ebenfalls auf CD gepresst werden. Da ist es fast schon egal, dass man die CDs der nächsten fünf Alben ebenfalls in der Tasche hat.

Nach oben

INFORMATION