Artikel markiert ‘jonne valtonen’

Final Symphony zieht es nach Finnland

Die Konzertreihe Final Symphony kommt nicht zur Ruhe und verharrt im hohen Norden. Nach einer Darbietung im dänischen Aarhus folgt am 18. Juni 2014 die Vorstellung in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Nun wurde vor kurzem angekündigt, dass auch das Nachbarland in den Genuss der Final Fantasy-Partituren kommt. Am 12. September 2014 wird Final Symphony im finnischen Tampere aufgeführt. Die Stadt, die trotz ihrer Größe von grob 214.000 Einwohner hierzulande kaum jemand kennt, ist dabei kein Zufall. Es ist die Heimatstadt des Arrangeurs Jonne Valtonen sowie die Studienstadt seines Kollegen Roger Wanamo.

© Tampere-talo Osakeyhtiö

© Tampere-talo Osakeyhtiö

Für das Heimspiel der beiden wird erneut Eckehard Stier die musikalische Leitung übernehmen. Und auch die Zusammenarbeit zwischen Produzent Thomas Böcker und der „klassischen Band“ Spark wird weiter verstärkt, indem deren Pianist Mischa Cheung am Klavier sitzen wird. Spielen wird das Tampere Filharmonia in der Tampere-Halle. Karten sind ab sofort unter lippu.fi erhältlich. Der Einheitspreis beträgt 18,50 €.

In der Lounge: Jonne Valtonen

Click here for the English version of this interview!

Vor knapp 10 Jahren kannte ihn nur ein kleiner Kreis, aber mittlerweile ist er eigentlich jedem ein Begriff, der sich mehr oder weniger mit Aktivitäten in der Spielemusikszene auseinandersetzt. Der Finne Jonne Valtonen hat sich in den vergangenen Jahren einen ausgezeichneten Ruf als Arrangeur von Spielemusik gemacht und schaffte es zusammen mit Thomas Böcker und Mit-Arrangeur Roger Wanamo jedes Jahr aufs Neue Tausende mit ihren Konzerten zu begeistern. Im nachfolgenden Interview erzählt er ein „wenig“ über seine Arbeit und gibt auch einen kleinen Blick in die Zukunft.

Mehr …

In the Lounge: Jonne Valtonen

Klicke hier für die deutsche Version des Interviews!

About ten years ago he was known just by a small circle of people. Nowadays nearly everyone who is more or less interested in video game music stuff and its scene knows him. In the past years the Finn Jonne Valtonen acquired an outstanding reputation as an arranger of video game music and together with Thomas Böcker and Co-Arranger Roger Wanamo he succeeded to get every year thousands of fans crazy with their concerts. In the following interview he tells us „a bit“ about his work and also gives us a sneek peek what we can expect in the future.

Mehr …

Final Symphony-Premiere angekündigt

Eine ganz frische Neuigkeit: Wie Spielemusikkonzerte auf Facebook heute mitteilte wird das Konzert Final Symphony am Samstag, den 11. Mai 2013 seine Premiere feiern. Interessant ist dabei der Ort, denn anstatt Köln darf sich Wuppertal auf die Erstaufführung freuen.

Geplant sind zwei Veranstaltungen am diesem Tag: eine um 14:30 Uhr sowie eine um 19:30 Uhr in der Historischen Stadthalle. Spielen wird das Sinfonieorchester Wuppertal. Als Dirigent wirkt Eckehard Stier, der u. a. für Symphonic Fantasies Tokyo auf dem Podest stand. Da es sich bei Final Symphony um ein Final Fantasy-Konzert handelt, fungiert Nobuo Uematsu als Berater. Die Arrangements stammen von den „Symphonischen Finnen“ Jonne Valtonen und Roger Wanamo sowie Masashi Hamauzu. Mit dabei ist auch wieder Benyamin Nuss am Klavier. Gespielt werden Stücke aus Final Fantasy VI, VII und X.

Der Kartenvorverkauf soll Ende Sommer, Anfang Herbst starten.

Final Symphony: Neues Spielemusikkonzert angekündigt

Die Kollegen von jpgames.de haben mit ihrer Meldung von gestern schon Neugierde geschürt doch lange warten musste der interessierte Leser nicht, denn ab heute ist bekannt, dass Square Enix mit Final Symphony zusammen mit den Merregnon Studios an einem neuen Konzert-Projekt arbeitet.

Aus dem Namen (der im Übrigen noch nicht fest ist, sich also noch ändern kann) lässt sich ableiten, dass Final Fantasy ein zentrales Element sein könnte und so ist es auch. Genauer gesagt wendet sich das Projekt an die Teile 6, 7 und 10 der Reihe und möchte die Hörer mit neuen Arrangements überzeugen. Diese werden, natürlich, von Jonne Valtonen und Roger Wanamo stammen. Darüber hinaus konnte Thomas Böcker aber auch erneut Masashi Hamauzu engagieren, so dass auch er seinen Senf Stil einbringen wird.

In einem Interview mit Square Enix Music Online (auf Englisch) erzählt Herr Böcker, dass der Anfang für dieses Projekt in 2009 gemacht wurde als Nobuo Uematsu ihn ansprach, dass er gerne noch mehr seiner Musik in einem ähnlichen Stil wie in Symphonic Fantasies hören möchte. Daraufhin wurde später im Jahr Herrn Uematsu das Konzept zu Final Symphony vorgelegt, welches er sofort absegnete. Auch Square Enix zeigte sich im weiteren Verlauf interessiert und so konnte das Projekt an die Öffentlichkeit gehen.

Warum man sich auf die oben genannten Ableger der Final Fantasy-Reihe versteift, wird ebenfalls erläutert. So wurde in den vergangenen Konzerten, und da sind, wie Herr Böcker selbst sagt, auch Symphonic Fantasies und Odysseys nicht ganz unschuldig, sich hauptsächlich auf die Kampfthemen konzentriert. Das wird dem inhaltlichen Spektrum der Spiele aber nicht ganz gerecht, daher möchte man auch die anderen Melodien in orchestrierter Form widerbringen, wobei das aber die Kampfthemen nicht ausschließt.

Die erste Aufführung ist für das erste Halbjahr 2013 geplant, wobei das Konzept vorsieht das Konzert in mehreren Städten aufzuführen – darunter auch mindestens eine in Deutschland. Ob Köln erneut zum Zug kommt ist nicht ausgeschlossen, aber eine Garantie gibt es nicht.

Weitere Infos zum neuen Symphonic Game Music Concert

Gestern haben wir von der Ankündigung des neuen Symphonic Game Music Concert berichtet, welches im November in Köln stattfinden wird. Neugierig wie wir manchmal so sind, haben wir ein wenig bei Herrn Thomas Böcker, Berater des WDR für das Konzert, nachgehakt und können euch die nachfolgenden Informationen präsentieren.

So wird zum einen mit mehreren Ehrengästen gerechnet. Dadurch, dass das Konzert Teil des SoundTrack_Cologne-Kongresses ist, liegt auch die Vermutung nahe, dass zumindest manche der Gäste auch Vorträge auf besagtem Kongress halten werden. Dies sind natürlich eigene Programmpunkte. Beim Konzert geht es nur um die Aufführung von Musik.

Die Symphonic-Konzerte waren sehr japanlastig, mit dem ersten veröffentlichten Titel „Apotheosis“ aus dem Spiel Journey kündigte man aber eine westliche Produktion an. Getreu dem Motto „East meets West“ ist es aber das Ziel westliche wie auch ostasiatische Spielemusik zu gleichen Teilen zu präsentieren.

Zuguterletzt werden Jonne Valtonen und Roger Wanamo ihrem Arrangement-Stil treu bleiben, d. h. die Arrangements werden so gestaltet, wie man sie aus der Symphonic-Reihe kennt.

Passend zu dieser Meldung wurde im Übrigen vor wenigen Stunden der nächste Titel des Programms enthüllt und dabei werden wir einen alten Bekannten wiederhören (und vielleicht auch -sehen): Chris Hülsbeck! Roger Wanamo wird mit der sog. „Anthology Suite“ u. a. die Stücke „T2 Title“, „The Great Bath“ und „Concerto for Laser and Enemies“ aus dem Turrican-Soundtrack verweben und ein neues Arrangement schaffen.

Das Symphonic Game Music Concert kehrt zurück!

Nachdem im letzten Jahr mit Symphonic Odysseys die auf vier Konzerte ausgelegte „Symphonic“-Reihe ihren Abschluss nahm, war die Frage vieler: Wie geht es weiter? Dass der WDR an Spielemusik festhalten möchte, konnte man in der Vergangenheit schon in einigen Interviews mit Verantwortlichen vernehmen, doch Ideen oder mögliche Konzepte wurden keine genannt. Nun scheint aber eine Antwort gefunden zu sein, denn wie vor wenigen Tagen angekündigt wurde, wird das Symphonic Game Music Concert eine Wiederbelebung erfahren.

Veteranen dürfte der Name noch in Erinnerung sein. Mit dem Symphonic Game Music Concert wurde im Jahr 2003 als erstes Spielemusikkonzert in der westlichen Hemisphäre die Games Convention in Leipzig eröffnet und bis 2007 fortgeführt. Von 2008 an, nach diversen Ereignissen und Entscheidungen, war dann das WDR Rundfunkorchester am Zug und präsentierte mit Symphonic Shades das erste Spielemusikkonzert in Köln.

Das erste neue symphonische Spielemusikkonzert wird ein wenig an Symphonic Shades erinnern, denn wie dieses wird die Aufführung im Funkhaus Wallrafplatz stattfinden anstatt in der mittlerweile gewohnten Kölner Philharmonie, wo im Juli dieses Jahres nach wie vor Symphonic Fantasies nach 2009 nochmals den Saal erfüllen wird (wir berichteten). Der Termin ist Freitag, der 16. November 2012 um 20 Uhr. Der Kartenvorverkauf soll nach aktuellen Plänen am 16. Juli starten. Die Preisspanne für die Karten beträgt 20 bis 10 €.

Darüber hinaus wurde auch ein Programmpunkt bereits veröffentlicht: Mit „Apotheosis“ aus dem Spiel Journey und komponiert von Austin Wintory hat man eine eher unbekannte, aber auch schöne Wahl getroffen. Weitere Titel werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben.

Neben dem WDR Runkfunkorchester wird auch der WDR Rundfunkchor zur Präsentation beitragen. Ebenfalls wieder mit dabei ist Benyamin Nuss am Klavier während die Arrangements von den „symphonischen Finnen“ Jonne Valtonen und Roger Wanamo stammen werden, die bereits mit ihrer Arbeit bei den vergangenen Konzerte in Köln und Leipzig zahlreiche Fans begeistern konnten. Und selbstverständlich steht Thomas Böcker wieder dem WDR als Berater zur Seite.

Das Konzert ist im Übrigen Teil der Veranstaltung SoundTrack_Cologne (nicht wundern, über 2012 scheint tatsächlich noch nichts auf der Seite zu stehen). Eine Zusammenfassung der Konzert-Informationen findet ihr im Moment in Facebook.

Nintendo-Konzert in Schweden angekündigt

Im vergangenen September kamen in Köln Fans von Nintendos Spielemusik auf ihre Kosten als mit Symphonic Legends das alljährliche Spielemusikkonzert vom WDR abgehalten wurde. Nun, knapp ein dreiviertel Jahr später, sind die Schweden an der Reihe, denn am 1. Juni führt das Königliche Philharmonische Orchester Stockholm im Stockholmer Konserthuset das Konzert LEGENDS auf und präsentiert u. a. Musik aus Donkey Kong Country, Super Mario Galaxy, Metroid und Pikmin.

Doch wer nun an eine erneute Aufführung von Symphonic Legends denkt, dem sei gesagt, dass er bzw. sie falsch liegt. Dieses dient als Inspiration, ist jedoch keinesfalls identisch. Ein Grund ist zum einen das größere Orchester in Stockholm, der andere die verkleinerte Liste der Arrangeure, welche nur noch Jonne Valtonen, Roger Wanamo und Masashi Hamauzu umfasst. Somit werden manche Stücke anders klingen als wie man es aus Köln gewohnt ist.

Dirigent wird Arnie Roth sein, während Benyamin Nuss erneut am Klavier sitzen wird. Tickets gibt es seit dem 1. Februar zu kaufen. Ab dem 10. Februar ist es darüber hinaus möglich ein Zusatzticket für ein Meet & Greet zu erwerben, welches nach dem Konzert stattfindet und an dem die Herren Roth, Nuss, Valtonen und Wanamo sowie Mitglieder des Orchesters teilnehmen. Der Preis hierfür beträgt 150 Schwedische Kronen (ca. 17 €).

Für weitere Informationen lohnt sich ein Blick auf die Seite des Konserthuset (auf Schwedisch)!

Benyamin Nuss Plays Uematsu: Komplette Tracklist

Die Tracklist zu Benyamin Nuss‘ kommendem Spielemusikalbum „Benyamin Nuss Plays Uematsu“ ist nun vollständig! In den vergangenen Tagen wurde jeden Tag ein Titel bekannt gegeben und so haben sich insgesamt 15 Stücke angesammelt:

1. Prologue (Lost Odyssey) 1)
2. A Sign of Hope (Lost Odyssey) 1)
3. A Mighty Enemy Appears (Lost Odyssey) 1)
4. Terra’s Theme (Final Fantasy VI) 2)
5. Liberi Fatali (Final Fantasy VIII) 2)
6. Where I Belong (Final Fantasy VIII) 2)
7. The Serpent Trench (Final Fantasy VI) 2)
8. Nobuo’s Theme 3)
9. A Place to Call Home (Final Fantasy IX) 4)
10. Fantasy over Themes of Final Fantasy VII 5)
11. Main Theme (Blue Dragon) 6)
12. Waterside (Blue Dragon) 6)
13. My Tears and the Sky (Blue Dragon) 6)
14. Release the Seal (Blue Dragon) 6)
15. Years & Years – Dedicated to Benyamin Nuss 7)

1) Arrangiert von Shiro Hamaguchi
2) Arrangiert von Bill Dobbins
3) Komponiert von Benyamin Nuss
4) Arrangiert von Jonne Valtonen
5) Arrangiert von Torsten Rasch
6) Arrangiert von Alexander Rosenblatt
7) Komponiert von Nobuo Uematsu

Blickt man auf die Liste, so gefallen mir persönlich gleich mehrere Dinge. Zum einen ist Final Fantasy nicht dominierend, obwohl die Serie die meisten Tracks stellt, wobei dies fair ist schließlich hat Herr Uematsu das meiste seiner Musik dafür geschrieben. Zum anderen sind die Final Fantasy-Stücke eher unbekannt, was wiederum sehr erfrischend ist. Hätte die CD eine Klavierversion von „One-Winged Angel“ geboten, dann hätte ich evtl. ein wenig geweint. *lacht*

Der nächste erfreuliche Punkt sind die Exklusivkompositionen. Die Überraschung von Benyamin Nuss der CD ein eigenes komponiertes Stück zu geben, wurde bereits in einer eigenen Newsmeldung gewürdigt. Dass aber auch Uematsu selbst eine eigene Komposition beiträgt halte ich für eine sehr nette Geste!

Beachtlich ist ebenfalls die große Anzahl an Arrangeuren, wovon die Mehrzahl ein unbeschriebenes Blatt in der Spielemusikszene ist (namentlich Bill Dobbins, Torsten Rasch und Alexander Rosenblatt). Und Shiro Hamaguchi wird im Übrigen auch bei Symphonic Legends als Gastarrangeur tätig sein.

Alles in allem scheint ein Top-Album in der Mache zu sein, dessen Kauf es sicher lohnt. In exakt zwei Monaten ist es so weit, dann erscheint die CD am 17. September im Handel!

Nach oben

INFORMATION