Artikel markiert ‘akira yamaoka’

Mal was anderes: World 1-2 für die Silvesterparty

Das Jahr neigt sich mal wieder dem Ende und so manche(r) von uns wird sich vielleicht einer Silvesterparty anschließen oder gar selbst eine veranstalten. Für letztere oder auch die, die zuhause bleiben und für frische Musik offen sind, hätte ich einen Hörtipp.

World 1-2

Wer denkt mit Spielemusik könne man nicht feiern, den kann ich vielleicht mit dem Album „World 1-2“ umstimmen. Das Album besteht aus Remixes als auch Originalwerken zahlreicher Remixer als auch Spielekomponisten. Zu den letzten gehören u. a. Akira Yamaoka, Module und Austin Wintory. Doch egal, ob man den Namen des Interpreten bereits schon mal gehört hat, oder nicht, die Musik bleibt so oder so gut. Okay, zugegeben, um sich für das Album (anfangs zumindest) zu erwärmen sollte man den Chiptunes nicht abgeneigt sein, da in vielen Tracks doch Klangelemente daraus entnommen wurden.

Doch die zweite Hälfte bietet auch andere Stile. So ist Akira Yamaokas Track „Rose Cat“ (selbstverständlich) sehr gitarrenlastig. Jessica Curry bietet in ihrem Dear Esther-Remix ein tolles Klavierstück und Austin Wintory umschmeichelt mit „Circles“ den Hörer so, wie ihn die meisten mit Journey kennengelernt haben: mit sanften Streichertönen.

World 1-2 Encore

„World 1-2“ stammt aus dem Hause Koopa Soundworks. Ziel war es Musiktalente und bekannte Komponisten zusammenzubringen. Daraus entstanden 20 Tracks sowie ein Zusatzalbum, dass den sinningen Beinamen „Encore“ trägt und nochmal 14 Remixes beisteuert. Die Alben sind einzeln als auch zusammen über Bandcamp erhältlich und kosten 10 US-$ („World 1-2„), 8 US-$ („World 1-2: Encore„) oder 16 US-$ („World 1-2: The Complete Collection„). Besagte Complete Collection gibt es in limitierter Anzahl auch physisch, allerdings wird die Lieferung wohl für Silvester zu spät sein…

Neue Details zu Play For Japan: The Album veröffentlicht

Unter der Leitung von Komponist Akira Yamaoka (Silent Hill-Serie, Shadow of the Damned) entsteht im Moment das Album „Play For Japan: The Album“, in welchem diverse Videospielkomponisten aus Ost und West originale Stücke beitragen. Der Verkaufserlös soll dann zu 100% an das japanische Rote Kreuz gespendet werden, um den Opfern des Erdbebens und Tsunamis vom vergangenen März in Japan zu helfen.

Frisch angekündigt wurde dabei nun eine komplette Liste der teilnehmenden Komponisten mitsamt ihren Liedern:

  • Akira Yamaoka (Shadows of the Damned) | “Ex Animo”
  • Arthur Inasi (Harmonix) | “We Are One”
  • Bear McCreary (SOCOM 4) | “Maverick Regeneration”
  • Chance Thomas (Lord of the Rings Online) | “Rise Up”
  • Hip Tanaka.β (Mother) | “HVC-1384″
  • Inon Zur feat. The Lyris Quartet (Dragon Age) | “Remember“
  • Jason Graves (Dead Space) | “Necromancer”
  • Koji Kondo (Super Mario Bros.) | “Super Mario Medley On Two Pianos”
  • Laura Karpman (Everquest II) w/Lisbeth Scott | “Pine Wind Sound“
  • Laura Shigihara (Plants vs. Zombies) | “Jump“
  • Mitsuto Suzuki (The 3rd Birthday) | “Play for You”
  • Nobuko Toda (Metal Gear Solid 4) | “Reminiscence”
  • Nobuo Uematsu (Final Fantasy) | “Every New Morning“
  • Penka Kouneva (Prince of Persia) | “White Cloud”
  • Sean Murray (Call of Duty) | “The Temple Stone”
  • Tommy Tallarico (Advent Rising) | “Greater Lights“
  • Woody Jackson (Red Dead Redemption) | “Moshi Moshi”
  • Yasunori Mitsuda (Chrono Trigger) | “Dimension Break”

Wie man sehen kann, hat sich eine gute Mischung aus bekannten und noch relativ unbekannten Komponisten gebildet und stilistisch sollte für jeden etwas dabei sein. Die Veröffentlichung wurde von Mai auf Anfang Juni verschoben, soll aber weiterhin nur digital über iTunes erscheinen. Ein Preis ist im Moment ebenfalls noch unbekannt.

Shadows of the Damned: Digitaler Download als Vorbesteller-Bonus

Für Grusel-Fans ist unter den Augen von Electronic Arts (EA) das Spiel Shadows of the Damned in der Mache, an welchem unter anderem Resident Evil-Erfinder Shinji Mikami mitarbeitet. Ebenfalls beteiligt ist Akira Yamaoka, der sich durch die Soundtracks zur Silent Hill-Reihe einen Namen gemacht hat.

Nun hat EA bekanntgegeben, dass Vorbesteller in Deutschland als Bonus den Soundtrack dazu erhalten. Dies gilt allerdings nur, wenn man sich für Amazon.de oder GameStop als Händler entscheidet. Ebenfalls ein Wermutstropfen: Der Soundtrack wird nur digital sein. Freunde von Plastikscheiben müssen also eine Enttäuschung verkraften.

Dafür hat man aber schon mal die Tracklist veröffentlicht, die mit 12 Tracks aber etwas kurz erscheint:

  1. Theme of Shadows of the Damned (feat. the english gothic punk band, The Damned)
  2. Shedding Stars
  3. Walk if Off
  4. Last Stop, Windows Up
  5. This Way Comes
  6. Fathomer
  7. Smile for a Broken Dawn
  8. Showdown at High Moon
  9. Cold Turkey
  10. Broken Bones, Broken Promises
  11. Dropped Off Between Stops
  12. Clawing at the Veil

Das Spiel erscheint hierzulande am 23. Juni 2011 für die PS3 und die Xbox 360.

Benefiz-Alben als Hilfe für Japan

Mitte März wurde Japan vom stärksten Erdbeben der japanischen Geschichte heimgesucht, gefolgt von einem Tsunami, der mehreren tausend Menschen das Leben nahm und eine Spur der Verwüstung im Nordosten des Landes hinterließ. Trotz dem Status als eines der wirtschaftsstärksten Nationen wurden und werden weiterhin etliche Hilfsaktionen weltweit durchgeführt, um die Not, die die betroffenen Menschen erlitten haben zu lindern. Dabei sind es vor allem die vielen Aktionen von Fans der japanischen Popkultur, die einen eine besonders große Solidarität und Hilfsbereitschaft wahrnehmen lassen.

Eine vergangene Aktion waren die Auktionen des MAGFest, worüber wir berichteten, zwei andere stammen direkt aus der Spielemusikindustrie.

Das erste ist ein Album aus dem Hause Basiscape, dem Studio von Komponist Hitoshi Sakimoto (u. a. Valkyria Chronicles, Final Fantasy XII). Er sowie fünf seiner Kollegen stellten eine (digitale) CD zusammen, dessen gesamte Erlöse dem Japanischen Roten Kreuz gespendet werden. „Oto Gift“, so der Name der Zusammenstellung, ist weltweit über iTunes oder Amazon MP3 erhältlich und kostet ca. 4 €.

Das zweite Album ist noch in der Mache und wurde von Akira Yamaoka (Silent Hill) ins Leben gerufen. Es ist Teil der Aktion „Play for Japan“ und wird eine Sammlung von Stücken japanischer als auch westlicher Komponisten beinhalten. Bislang bestätigte Beitragende sind, neben Herrn Yamaoka selbst, Woody Jackson (Red Dead Redemption), Bear McCreary (u. a. SOCOM 4, The Walking Dead), Yasunori Mitsuda (u. a. Chrono Trigger, Xenoblade) und Nobuo Uematsu (u. a. Final Fantasy, The Last Story). Es ist für den kommenden Mai geplant und wird voraussichtlich ebenfalls nur digital erscheinen.

Etliche Boxen für das neue Jahr angekündigt

Ursprünglich sollte die Meldung „Boxen! Wir brauchen Boxen!“ heißen, aber mein Drang zu einer seriösen Überschrift hat dann doch gewonnen.

Schaut man sich auf dem Veröffentlichungskalender von VGMdb etwas näher um, wird man eventuell feststellen, dass das Jahr das Jahr der Boxen werden könnte, denn gleich mehrere dieser Art warten im ersten Quartal auf den Fan.

Den Start macht die „Gradius Ultimate Collection„, welche mit 8 CDs einen Rundumschlag der Historie zur Side Scrolling Shooter-Reihe bietet. Angekündigt für den 13. Januar zu einem Preis von 12600 Yen (ca. 116 €).

Klein aber fein weiter geht am 26. Januar mit der „R-TYPES Retro Game Music Collection EX„. Zwar nur drei CDs, die aber immerhin den Soundtrack zu sechs Spielen der R-Type-Reihe umfassen und vor allem den Preis drücken, denn zu haben sind die Scheiben bereits für 3675 Yen (ca. 34 €).

Im Februar lässt man die Geldbörse dann in dieser Hinsicht ausruhen, aber das ist auch bitter nötig, denn der März hat es sich. Sachte geht es da nämlich mit der „Monster Hunter Hunting Music Collection Special Pack“ los, die am 16. März erscheint und für 6090 Yen (ca. 56 €) sechs CDs rund um Monster Hunter bietet.

Und weil es so schön ist, erscheint am gleichen Tag noch eine Box, nämlich die „Silent Hill Sounds Box„! Acht CDs pur Akira Yamaoka, die alles erhält, was die Silent Hill-Reihe musikalisch zu bieten hat plus eine Bonus-DVD mit Trailern. Preis: 14700 Yen (ca. 136 €).

Nett, oder? Aber noch nicht schlapp machen, denn das (vorläufige?) Finale kommt erst noch am 24. März! Anscheinend war das Interesse groß genug (siehe unsere Meldung vom Oktober 2010), so dass die „Genso Suikoden Original Soundtrack Complete Box“ produziert wird. Und was bedeutet das? Das bedeutet sage und schreibe 25 CDs vollgepackt mit den Soundtracks der gesamten Suikoden-Reihe, was inklusive Nebentitel neun Spiele ausmacht. Die 650 neu gemasterten Tracks werden für 25000 Yen (ca. 231 €) zu haben sein – wenn auch voraussichtlich leider nur über den japanischen Konamistyle-Shop.

EAs Shadow of the Damned ist Akira Yamaokas neues Projekt

Im Rahmen der diesjährigen Tokyo Game Show kündigte Electronic Arts das Spiel Shadow of the Damned an, für welches sich Suda 51 (No More Heroes) und Shinji Mikami (Erfinder von Resident Evil) verantwortlich zeigen. Darüber hinaus wurde im Ankündigungstrailer Akira Yamaoka als Komponist vorgestellt, der letztes Jahr Konami verließ und bis dato stets der musikalische Kopf hinter Silent Hill war.

In einem Interview mit Joystiq spricht Yamaoka ein wenig über sein neues Projekt und gibt bekannt, dass er nicht nur die Musik sondern auch die Soundeffekte produzieren wird. Hinsichtlich des Soundtracks verrät er auch, dass Elemente des Punk Rock eingebaut werden, passend zum Stil des Hauptcharakters Garcia. Auch Mary Elizabeth McGlynn wird wieder mit von der Partie sein und mit ihm vier Lieder aufnehmen, die sich jedoch von denen in Silent Hill unterscheiden sollen.

Die Veröffentlichung des Spiels ist für 2011 für die PlayStation 3 und Xbox 360 vorgesehen.

Silent Hill 8 ohne Mary Elizabeth McGlynn

Wie die Kollegen von OSV melden wird die Sängerin Mary Elizabeth McGlynn nicht am Soundtrack von Silent Hill 8 beteiligt sein. Die US-Amerikanerin arbeitete seit dem dritten Teil der Silent Hill-Reihe mit Komponist Akira Yamaoka zusammen und gab mit ihrer souligen Stimme der Musik einen zusätzlichen Pluspunkt und Gänsehautfaktor.

Überraschend ist die Meldung jedoch nicht ganz schließlich hat Yamaoka nach dem letzten Teil, Silent Hill: Shattered Memories, Konami verlassen. Laut seiner Aussage war er zwar bereit weiterhin sich um die Musik zu Silent Hill zu kümmern, worauf jedoch Konami (bislang) verzichtete.

Fans sollten aber nicht traurig sein, denn wie sie auf ihrer Webseite mitteilt, arbeitet sie dennoch weiter mit Yamaoka, der gerade an einem Projekt von Shinji Mikami beteiligt ist, welcher wiederum Resident Evil erfunden hat.

Nach oben

INFORMATION