Archiv für Kategorie ‘Kolumne’

… und einen guten Rutsch hinterher!

Gut, dann eben nicht. Hatte ich absichtlich den Weihnachtsgruß für sich alleine stehen gelassen, weil ich dachte, dass noch was Erwähnenswertes zwischen Weihnachten und Neujahr passieren könnte, aber mich erreichte nichts. Richtig wundern tut mich das aber nun nicht wirklich. :)

Vor einem Jahr schrieb ich, dass es 2011 schwer haben würde 2010 zu übertreffen. Quantitativ ist das zumindest gelungen. Ganze 2105 Alben spuckt die Suche bei VGMdb aus, wenn man nach Spielealben-Veröffentlichungen (ohne Bootlegs) in 2011 sucht. Letztes Jahr waren es etwas über 1800.

Für mich persönlich kam mir aber 2010 wilder vor, aber das muss nichts heißen. Es ist unnatürlich immer nur Steigerungen zu haben, auch wenn das die Finanzwelt gerne hätte (der Seitenhieb musste sein). 2011 war ja auch kein schlechtes Jahr! Symphonic Odysseys war ein verdammt gutes Konzert, in London durfte man sich über Distant Worlds und das Zelda-Jubiläumskonzert freuen. Und viele gute Spiele konnten nicht nur spielerisch überzeugen, sondern auch musikalisch. Genannt seien hier mal auszugsweise The Witcher 2 und Deus Ex: Human Revolution.

Und was wird aus 2012? An potenziellen Hits wird es wohl auch da nicht mangeln. Indie-Spiele befinden sich nach wie vor in einem Boom und bringen dadurch auch frischen Wind in die Szene (man bedenke die Begeisterung, die 2009 Shatter entfachte oder 2010 VVVVVV). Aber auch unter den kommerziell größeren Titeln (gemessen am Verkaufspreis) kann man neugierig sein. Zum Beispiel auf Das Schwarze Auge: Satinovs Ketten, eines der neuen Adventures von Daedalic. Oder Guild Wars 2, wovon ich schätze, dass wieder Jeremy Soule daran mitwirkt (der übrigens auch einen tollen Soundtrack zu The Elder Scrolls V: Skyrim geschrieben haben soll, aber habe selbst noch nicht reingehört; eure Meinungen?). Und letztendlich schlafen die Japaner auch nicht (diesmal wird es was mit Mahoutsukai no Yoru… wirklich!).

Bleibt noch die Frage, was bei VGM Lounge passieren wird. Die Antwort: Strukturell vermutlich nicht viel, aber inhaltlich ist die ein oder andere Idee schon vorhanden. Es muss sich nur die Zeit (und mitunter auch ein kleiner Ruck) finden, diese auch umzusetzen. An dieser Stelle bringe ich auch nochmal meinen Aufruf an, dass nach wie vor Autoren gesucht werden. Auch Gastbeiträge sind herzlich willkommen.

Zum Abschluss möchte ich mich selbstverständlich bei allen Leserinnen und Lesern bedanken und hoffe weiterhin auf eure Treue. Explizit danken möchte ich auch nochmal meinen Interviewpartnern. Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Erfolg und gute Musik in 2012!

Einen guten Rutsch ins Jahr 2011!

Wieder ist ein Jahr zuende. 2010 war ein turbolentes Jahr in vielen Belangen, für Fans der Spielemusik aber hauptsächlich positiv. Ein grober Blick auf VGMdb zeigt etwa 1800 Veröffentlichungen aller möglichen Arten (offizielle Soundtracks, Beigaben, Doujin (von Fans gemacht), usw.), dank Sumthing Else Music Works und Soulfood Music erreichen auch einige den normalen deutschen Handel, wir hatten mit Benyamin Nuss den ersten Musiker, der mit Spielemusik durch die Republik zog und mit Symphonic Legends wieder ein sehr gutes Konzert in Köln.

Natürlich gibt es noch mehr aufzuzählen, aber allein diese Auswahl verdeutlicht, dass es schwer für 2011 werden wird dies zu toppen. Obwohl natürlich die Freude auf das neue Jahr dennoch da ist, schließlich erwartet einen mit Symphonic Odysseys im Juli das vielleicht emotionalste Konzert der Symphonic-Reihe. Der Name Nobuo Uematsu und ein Rekordabverkauf der Karten versprechen dies. Ach, was sage ich, wenn der Saal nicht beben wird, esse ich meine Eintrittskarte!

Darüber hinaus erscheint hoffentlich TYPE-MOONs neue Visual Novel in 2011 und damit, und das ist aus meiner Sicht (fast) schon wichtiger, der Soundtrack, denn schließlich dominiert jener von Fate/stay night immer noch meine last.fm-Statistik. Zugegeben, das ist nun sehr eigen von mir, aber auch generell stehen schon so einige Kaliber bereit! Valkyria Chronicles 3 (höre gerade den ersten OST rauf und runter), Shining Hearts, The Last Story und The Witcher 2 seien mal genannt, die allesamt im ersten Quartal erscheinen werden.

Wie im Weihnachtsartikel geschrieben, werde ich auch versuchen einige Änderungen an VGM Lounge vorzunehmen, von denen hoffentlich weniger nach hinten verschoben werden als ich es ursprünglich wollte. Letztendlich besteht schließlich auch der Plan eine ordentliche Seite zu entwerfen als nur ein blanker Blog die Domain zieren zu lassen. Aber ich möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, bis dahin wird noch viel Wasser den Rhein runterfließen.

Abschließend möchte ich allen Leserinnen und Lesern von VGM Lounge einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2011 wünschen und euch für den Besuch hier bedanken!

Meinung und Nachruf zu Symphonic Legends

Zwei Wochen sind nun nach dem Konzert Symphonic Legends vergangen und die Reaktionen darauf waren interessant. Während Presse und Fanseiten voll des Lobes waren, gab es aus den Reihen der „normalen“ Hörer einige Kritik, die nicht immer ganz klar verständlich war.

Mehr …

Unsere Erwartungen an Symphonic Legends

Es ist mehr als nur noch zweimal schlafen, aber all zu lange dauert es nicht mehr bis Köln für einen Abend wieder Hauptstadt der weltweiten Spielemusikszene wird. Der Westdeutsche Rundfunk lädt am 23. September wieder in die Philharmonie ein, um Symphonic Legends – music from Nintendo aufzuführen. Vielen ist dabei nicht bewusst, dass es schon ein kleines historisches Ereignis ist, was sich da abspielen wird, denn obwohl Nintendo eine der ganz Großen im Videospielegeschäft ist und nahezu jeder das Thema zu Super Mario Bros. kennt, gab es noch nie ein Orchesterkonzert, welches sich rein auf die Melodien des japanischen Konzerns gestützt hat.

Gepaart mit der Traumkombination Thomas Böcker/Jonne Valtonen ist nicht nur die Neugierde groß, sondern auch die Erwartungen, schließlich konnten die Vorgängerveranstaltungen Symphonic Shades und Symphonic Fantasies durchweg begeistern – wobei gerade letzteres durch den Livestream ins Internet sehr viel internationale Begeisterung wecken konnte.

Mit diesem Artikel möchten wir unsere persönlichen Erwartungen darlegen, denn jeder hat so seine ganz eigenen Dinge, auf die er achtet.
Mehr …

Endlich! Vorgeschmack auf TYPE-MOONs neuen VN-Soundtrack

Zugegeben, jetzt wird es richtig underground, aber auch das gehört dazu. Seit ich die Visual Novel Fate/stay night der japanischen Entwickler TYPE-MOON gespielt/gelesen habe, bin ich ein großer Fan des Studios. Der leitende Autor Kinoko Nasu hat ein interessantes Universum erschaffen zwischen Realität und Fantasie, wie ich es zuvor noch nicht gesehen habe und es brauchte nicht lange, um mich zum Anhänger des „Nasuversum“ zu konvertieren.

Neugierig war ich aber auch bezüglich des Soundtracks, den Fate/stay night zu bieten hatte. Ich kannte bereits den Anime und somit die Kompositionen von Kenji Kawai, doch der Stil der VN war ein anderer und anfangs ungewohnt. Minimaler, qualitativ vielleicht schlechter, einfach anders. Zu Beginn war ich nicht sehr überzeugt, aber je länger ich an der Software saß, desto begeisterter wurde ich. Die Kompositionen waren eingängig, untermalten die (meisten) Szenen perfekt und Stücke wie „Emiya“ oder „Konoyo Subete no Aku“ (dt.: Alles Übel dieser Welt) kletterten immens schnell in meiner Allzeitstatistik auf last.fm nach oben.

Ich war also drin in der Materie und wollte mehr. Dank Ebay lag schon früh die originale Soundtrack-CD bei mir und so waren als nächstes der Soundtrack zur Fandisc Fate/hollow ataraxia und das Remix-Album Fate/another score dran – als Import, versteht sich. Irgendwann überkam es mich dann auch und ich nutzte die Gelegenheit, mir die limitierte Fassung des Fate/stay night [Rèalta Nua] Soundtracks zu kaufen, der überarbeiteten Version für die PlayStation 2 mit neuen Stücken. Und somit war erstmal Schluss.

2004 erschien Fate/stay night. 2005 Fate/hollow ataraxia, 2007 Fate/stay night [Rèalta Nua] und dann nichts mehr. Neue Titel wurden angekündigt, datiert und verschoben. Ich habe immer noch viel Gefallen an den Kompositionen von KATE, James Harris und hil (schließlich kam ich erst 2009 damit in Kontakt!), aber dennoch… mehr ist manchmal gar nicht so verkehrt, nicht wahr?

Und nun ist es endlich soweit! Am 30. September 2010 erscheint in Japan TYPE-MOONs neuestes Werk Mahoutsukai no Yoru (dt.: Die Nacht der Hexe) und vor wenigen Tagen ging endlich die offizielle Seite an den Start – mit Hintergrundmusik! Da anzunehmen ist, dass das Stück aus dem Soundtrack des Spiels stammt, bin ich sehr erfreut, denn es ist klasse und weckt Hoffnungen auf einen tollen neuen OST! Wenn ich raten müsste, in welchen Szenen der Titel gespielt wird, würde ich sagen „Die Alltagsszenen am Tag“, denn die Fröhlich- und Sorglosigkeit ist deutlich herauszuhören. Und da auf der Seite bereits eine Kategorie „Music“ vorhanden ist, ist es wohl auch nur eine Frage der Zeit, wann das nächste Paket aus Ostasien meine Adresse schmückt!

Wenn ihr also Lust auf einen Gute-Laune-Titel habt und/oder generell wissen möchtet, wie ein Stück einer Visual Novel klingt (deren allgemeiner Stil sich durchaus von J-RPGs abhebt), dann klickt auf den obigen Link zur offiziellen Seite! Ich bin mir sicher, ich bin nicht die einzige Person, die daran gefallen finden kann. :)

Nach oben

INFORMATION