Was einst eine Exklusivität für die japanischen Eilande war, hat sich mittlerweile global ausgebreitet. Die Rede ist von Spielemusikkonzerten. Neben zahlreichen Einzelkonzerten haben sich im Laufe der letzten Jahre auch Konzertreihen entwickelt wie beispielsweise „PLAY! A Videogame Symphony“ oder „Video Games Live“. Nun stößt eine weitere hinzu. „rePLAY: Symphony of Heroes“ nennt sich diese und stammt von den gleichen Produzenten der genannten „PLAY!“-Reihe.

Dabei ist „ablösen“ scheinbar das korrektere Vokabular statt „hinzustoßen“, denn die URL play-symphony.com leitet direkt zu replay-symphony.com weiter. Kein Anzeichen dafür, dass man gedenkt das Alte fortzuführen. Was „rePLAY“ dann aber anders machen möchte als „PLAY!“ ist bis dato noch unklar.

Die Namen der bekannten Spiele sind jedenfalls jedem halbwegs vertraut. „Halo“ wird genannt, ebenso „The Elder Scrolls“ und „The Legend of Zelda“. Auch „Journey“ kennt man mittlerweile. Lediglich „Portal“ ist vielleicht eine Überraschung und „Guild Wars 2“ eine Neuerung (wenn auch vorhersehbar), das zwar auf der offiziellen Webseite nicht erwähnt wird, aber der offiziele Newsletter des Spiels ist in dieser Angelegenheit sehr eindeutig.

Aktuell gibt es fünf Termine, beginnend mit der Premiere in Sydney am 7. und 8. März. Danach tourt die Reihe im Frühjahr durch Nordamerika mit vorerst je zwei Konzerten in den USA und Kanada.