Archiv für April, 2013

Orchesterkonzert zum 10-jährigen Jubiläum von EVE Online

Verglichen mit anderen Spielen des Genres ist EVE Online nur ein relativ kleiner Fisch – aber ein erfolgreicher und nach wie vor beliebter. Dieses Jahr feiert Entwickler CCP Games das 10-jährige Jubliäum seines Weltraum-Onlinespiels und scheint dafür schwere Geschütze aufzufahren, denn wie vor wenigen Tagen angekündigt wurde, wird im Vorfeld zum alljährlichen Fanfest in Islands Hauptstadt Rejkjavik ein Sinfoniekonzert stattfinden.

Das Icelandic Symphony Orchestra spielt unter der Leitung von Guðni Franzson in der Harpa Concert Hall zehn Stücke aus dem großen Repertoire des Spiels. Angekündigt sind bislang die Titel „Stellar Shadows“ und „Surplus of Rare Artifacts“. Da ein Großteil des Soundtracks aus synthetischen Sounds besteht, wird es besonders interessant sein, wie jene an ein Orchester angepasst werden. Mit der Aufgabe des Arrangements wurde der Komponist Kristján Guðjónsson betraut.

Das Konzert findet bereits kommenden Mittwoch, den 24.04. um 23 Uhr deutscher Zeit statt. Dabei sind noch Karten zu haben, die preislich 2.900 (ca. 19 €) bzw. 3.900 isländische Kronen (ca. 25 €) kosten und über midi.is bestellt werden können. Doch auch all jene, die Zuhause bleiben (müssen) können in den Genuss des Konzerts kommen, denn CCP stellt einen Livestream zur Veranstaltung zur Verfügung. Diesen gibt es als kostenpflichtige HD-Variante als auch kostenlos über die Streaming-Plattform Twitch.

Weitere Informationen zum Konzert erhaltet ihr auf der entsprechenden Unterseite zum Fanfest.

Banjo-Kazooie OST auf Bandcamp

Den Jüngeren mag das Spiel nichts mehr sagen, unter den Älteren sollte es aber durchaus noch bekannt sein, vor allem wenn man ein Nintendo 64 besaß. Das Jump ’n‘ Run Banjo-Kazooie des britischen Studios Rare war ein Juwel der Konsole und der dazugehörige Soundtrack lud schon damals mit seinen eingängigen Melodien zum Mitsummen ein.

Banjo-Kazooie OST Cover

Erfreulicherweise scheinen die Rechte an der Musik beim Komponisten Grant Kirkhope zu liegen, denn dieser veröffentlichte über seinen Bandcamp-Kanal nun den Soundtrack in digitaler Form wie es ihn früher auch auf CD gab (allerdings nur begrenzt über den offiziellen Fanclub Club Nintendo). Das bedeutet 17 Tracks, wovon die meisten eine Laufzeit von über vier Minuten erreichen. Dennoch schade: Bezüglich dem Thema des Levels „Click Clock Wood“ befindet sich nur die Frühlingsversion auf dem Album.

Den Wert des Nostalgie-Faktors kann dabei jeder selbst bestimmen denn anstatt einen festen Preis zu verlangen, überlässt Herr Kirkhope euch wie viel ihr bereit zu geben seid.

Ich danke dem Soundtrack-Veteranen binci für den Hinweis!

Meins: Fire Emblem: Awakening Original Soundtrack

Es war an einem Wochenende im Februar diesen Jahres. Ich dachte mir nichts böses und ging vormittags meine E-Mails durch, so wie ich es jedes Wochenende tue. Beim Lesen des aktuellen Newsletters eines japanischen Online-Händlers wurde ich dann aber stutzig. Da wird ein Soundtrack zu einem Nintendo-Spiel angekündigt. Allein dieser Fakt lässt mich auf den Link zur Produktseite klicken. Was ich dann las, ließ mich für wenige Sekunden erstarren. Der Soundtrack eines Nintendo-Spiels. Auf vier CDs. Mit weniger als 30 Stücken pro CD. Gibt es sowas? Der Schmerz, den ich mir durch ein Kneifen in die Wange zufügte, sagte: Ja! Die Bestellung war dann nur noch Formsache…

Mehr …

Dritte Musikhörprobe zu A Realm Reborn: Final Fantasy XIV

Der Sound Director zu A Realm Reborn: Final Fantasy XIV, Masayoshi Soken, zeigt sich weiterhin spendabel und präsentiert eine weitere Musikhörprobe aus der aktuellen Betaversion. Nachdem in den letzten beiden Videos u. a. Klänge aus Gridania und Limsa Lominsa zu hören waren, folgt nun die dritte große Stadt im Spiel: Ul’dah.

Zu den Melodien kann man auch einen neuen Blogeintrag (in Englisch) lesen, der ein wenig erläutert, wie Herr Soken sich den Soundtrack zu einem Spiel wie A Realm Reborn: Final Fantasy XIV (auch liebevoll mit „ARR“ angekürzt) vorstellt und wie man bei der Arbeit bis ans (Speicher-) Limit geht.

Zu den anderen beiden Teilen folgt den Links: Hörprobe 1, Hörprobe 2.

Symphonic Selections: Dritter Titel enthüllt

„Aller guten Dinge sind drei“ heißt es bekanntermaßen und das dachte sich auch das Team um Symphonic Selections und hat kurz nach der Enthüllung des zweiten Titels nun den dritten offenbart.

Nach Shenmue und Monster Hunter gesellt sich nun Shadow of the Colossus mit „Epilogue (Those Who Remain)“ dazu. Somit bleibt das Aufgebot erstmal japanisch, aber es ist mit ziemlicher Sicherheit noch mit weiteren Stücken zu rechnen, die im Laufe des Jahres bekanntgegeben werden. Schließlich ist bis zur Aufführung am 22. November in der Kölner Philharmonie noch etwas Zeit.

Es ist übrigens nicht die erste Aufführung dieses Titels. Bereits 2006 wurde das Stück im Leipziger Gewandhaus aufgeführt und später als Teil der PLAY!-Konzertreihe übernommen. Für Symphonic Selections wird jedoch ein komplett neues Arrangement gebastelt, wie man uns aus verlässlicher Quelle verraten hat.

Nach oben

INFORMATION