Zu unserer Schande ist uns die Ankündigung eines Events vollkommen durch die Lappen gegangen. Das vorerst aus europäischer Sicht nur in London geplante (und auch bereits aufgeführte) Konzert zum 25jährigen Jubiläum des Zelda-Franchises im letzten Jahr kommt ebenfalls nach Berlin.

Bereits am 28. Mai (ein Dienstag…) spielt das Filmorchester Babelsberg mit choraler Unterstützung unter der Leitung von Eímear Noone im Berliner Tempodrom. Im Fokus stehen die Titel Ocarina of Time, The Wind Waker, Twilight Princess und A Link to the Past, doch auch Stücke aus anderen Zelda-Spielen sollen zu hören sein. Ganz wie bei „Distant Worlds: music from Final Fantasy“ werden Szenen aus den jeweiligen Titeln über eine große Leinwand flimmern, die den Hörer tiefer nach Hyrule ziehen soll.

Preislich legt aber gemessen mit dem eben genannten Konzert dieses noch eine Schippe drauf. So kostet die höchste Kategorie von „The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses“ (wie das Konzert in seiner Gänze heißt) nicht weniger als 99 €. Die billigste Karte gibt es für 61 €. Wer dies nicht scheut kann ab sofort seine Vorbestellung direkt auf der Seite des Tempodroms tätigen.