Gewinner Dominik Schuster (© Radio Bremen)

Dominik Schuster ist der Gewinner des ersten German Game Music Award. Der junge Münchner setzte sich gegen Konstantin Kemnitz aus Leipzig (2. Platz) und Paul Schnieber aus Bremen (3. Platz) im gestrigen Finale im Bremer Konzerthaus „Die Glocke“ durch. Entschieden haben die Zuschauer im Saal sowie über den Webstream als auch eine Jury, die neben dem Dirigenten des Landesjugendorchesters Bremen, Stefan Geiger, auch der finnische Komponist Ari Pulkkinen angehörte.

Wer sich das zugehörige Konzert „Game Symphony“ anhören möchte, der findet noch sechs Monate lang die Aufzeichung auf ARTE Live Web (persönlicher Hörtipp: Die „Chrono Trigger/Chrono Cross Suite“ gegen Ende).

Gemäß der Moderation am gestrigen Abend findet der nächste German Game Music Award in zwei Jahren, d. h. 2014, statt.