Vergangenen Sonntag wurde ein japanischer Spielemusik-Produzent Opfer einer Gewalttat. Der 42-jährige Shingo Minamino aus Tokyo wurde im Viertel Shinsaibashi in Osaka auf offener Straße erstochen. Minamino war Angestellter der Firma Nitroplus (auch Nitro+ geschrieben), die hauptsächlich Visual Novels entwickeln. Dort arbeitete er an den gesungenen Liedern, die in den Novels in der Regel als Opening und Ending dienen.

Neben Minamino verstarb auch eine etwa 60-jährige Frau, die der Täter, ein Obdachloser, als zweites Opfer gewählt hatte. Beide wurden zufällig als Ziel ausgewählt. Bedrückend ist das Motiv der Tat, welches der Täter später der Polizei angab: „Ich wollte Selbstmord begehen, also kaufte ich mir ein Küchenmesser in der Nähe. Es war jedoch nicht gut, also dachte ich mir ich töte einige Leute um die Todesstrafe zu erhalten.“