Archiv für April, 2012

Chris Hülsbecks Kickstarter-Projekt erfolgreich

Es ist noch gar nicht so lange her als wir über das Kickstarter-Projekt von Chris Hülsbeck geschrieben haben indem es darum geht nahezu sämtliche Musik aus den Turrican-Spielen einen neuen, modernen Anstrich zu verpassen. Nun, nach nicht einmal zwei Wochen, kann der Erfolg des Projekts vermeldet werden: die „Turrican Soundtrack Anthology“ kommt!

Darüber hinaus hat Herr Hülsbeck auch die Fragen einiger Fans in seinem ersten Update-Video (welches ihr am Fuße der Meldung findet) beantwortet. So kommt er dem Wunsch nach einer Vinyl-Fassung nach. Jeder, der 300 US-$ oder mehr spendet bzw. schon gespendet hat wird eine Schallplatte erhalten, die mit einem extra angefertigen Artwork daherkommt. Auf der einen Seite befindet sich die Musik in ihren Originalfassungen während auf der anderen Seite den Hörer ein Remix im Retro-Stil erwartet.

Des Weiteren wird die Box digital neben MP3 auch im verlustfreien FLAC-Format angeboten werden. Ebenso wird betont, dass das Album ein elektronisches sein wird, um dem ursprünglichen Stil gerecht zu werden. Orchesteraufnahmen stellen lediglich einen Bonus dar. An den Überarbeitungen wird auch einzig er arbeiten, sollte es aber das Budget hergeben möchte Herr Hülsbeck ein oder zwei „sehr besondere“ Musiker einladen, um Bonus-Remixes zu produzieren.

Noch 35 Tage lang kann weiterhin für das Projekt gespendet werden, demnach wäre es nicht überraschend, wenn noch weitere Zugaben folgen würden. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass die Box nicht käuflich zu erwerben sein wird, sondern ausschließlich für all jene ist, die sich an der Aktion beteiligt haben. Allerdings gibt es eine neue Investitionsstufe für 150 $, die einem drei Boxen zusichert.

Chris Hülsbeck startet Kickstarter-Kampagne

Kickstarter, eine Plattform zur sog. Schwarmfinanzierung (engl.: Crowd Funding) von Projekten, liegt im Trend seit der Entwickler Tim Schafer die Entwicklung eines neuen Spieles mit dem Vertrauen der Fans teilfinanzieren konnte. Auf dieses Vertrauen baut nun auch Chris Hülsbeck und hat eine Kickstarter-Kampagne gestartet. Bei einer Summe von 75.000 US-$ wird Herr Hülsbeck das Projekt „Turrican Anthology“ in Angriff nehmen. Eine Musikbox, die mindestens drei CDs umfassen und die Turrican-Soundtracks in neuem Klang präsentieren soll.

Das Ende der Kampagne ist auf den 3. Juni 2012, 0:00 Uhr MESZ datiert. Um bis dahin die gewünschte Summe zu erreichen, gibt es traditionell diverse Boni für Unterstützer abhängig von der Höhe des gespendeten Betrags. Die Reichweite reicht dabei von Klingeltönen im Turrican-Stil über Poster mit Autogramm bis hin zu einem Co-Sponsor-Vermerk bei der Produktion. Ab einer Höhe von 50 US-$ erhält man die physische Box, ebenfalls signiert. Auch gibt es Karten für das neue Symphonic Game Music Concert, welches im November in Köln stattfindet (wir berichteten) und mit der „Anthology Suite“ auch Turrican im Programm hat. Diese sind jedoch (verständlicherweise) limitiert.

Chris Hülsbeck betont, dass das Projekt nur bei Erreichen der Summe gestartet wird. Bislang haben schon über 130 Personen mit über 9.000 US-$ ihre Unterstützung zugesagt.

Den Ankündigungstext findet ihr auf Deutsch hier.

Weitere Infos zum neuen Symphonic Game Music Concert

Gestern haben wir von der Ankündigung des neuen Symphonic Game Music Concert berichtet, welches im November in Köln stattfinden wird. Neugierig wie wir manchmal so sind, haben wir ein wenig bei Herrn Thomas Böcker, Berater des WDR für das Konzert, nachgehakt und können euch die nachfolgenden Informationen präsentieren.

So wird zum einen mit mehreren Ehrengästen gerechnet. Dadurch, dass das Konzert Teil des SoundTrack_Cologne-Kongresses ist, liegt auch die Vermutung nahe, dass zumindest manche der Gäste auch Vorträge auf besagtem Kongress halten werden. Dies sind natürlich eigene Programmpunkte. Beim Konzert geht es nur um die Aufführung von Musik.

Die Symphonic-Konzerte waren sehr japanlastig, mit dem ersten veröffentlichten Titel „Apotheosis“ aus dem Spiel Journey kündigte man aber eine westliche Produktion an. Getreu dem Motto „East meets West“ ist es aber das Ziel westliche wie auch ostasiatische Spielemusik zu gleichen Teilen zu präsentieren.

Zuguterletzt werden Jonne Valtonen und Roger Wanamo ihrem Arrangement-Stil treu bleiben, d. h. die Arrangements werden so gestaltet, wie man sie aus der Symphonic-Reihe kennt.

Passend zu dieser Meldung wurde im Übrigen vor wenigen Stunden der nächste Titel des Programms enthüllt und dabei werden wir einen alten Bekannten wiederhören (und vielleicht auch -sehen): Chris Hülsbeck! Roger Wanamo wird mit der sog. „Anthology Suite“ u. a. die Stücke „T2 Title“, „The Great Bath“ und „Concerto for Laser and Enemies“ aus dem Turrican-Soundtrack verweben und ein neues Arrangement schaffen.

Musikstücke zu ArcheAge vorgestellt

Für die Koreaner (bzw. auch all die anderen Spieler, die es irgendwie hinein geschafft haben), die in der Beta-Phase des Online-Rollenspiels ArcheAge dabei waren ist dies ein alter Hut doch für die uns sieht die Angelegenheit wieder ganz anders aus. Der Entwickler XLGames hat auf der offiziellen koreanischen Seite zum Spiel neun Stücke aus dem Soundtrack hochgeladen, die einen Einblick in die musikalische Gestaltung geben. Neben den Themen von drei der acht spielbaren Rassen handeln es sich bei den übrigen sechs Stücken um die Untermalung für unterschiedliche Gebiete, darunter eine der beiden Hauptstädte Marianople (Track #5).

Eine englische Übersetzung der koreanischen Titel hat der Spieler Amaterasu im Forum der Fanseite ArcheAge Source veröffentlicht. Gleichzeitig bietet er auch einen Download der Stücke an, die er/sie aus den Seitendateien extrahiert hat. Beachtet bitte, dass dieser Download nicht offiziell ist und demnach auf eigene Gefahr.

Komponiert wurde die Musik von DaMeAte, einem Koreaner, der noch neu in der Branche zu sein scheint, auch wenn er auf dem Foto auf der offiziellen Seite schon lebenserfahrener aussieht. Für das dazugehörige „Interview“ haben wir leider keine Übersetzung.

Der Stil der Musik wirkt stellenweise indianisch, was dem Ganzen einen frischen Hauch gibt und somit sich von der typischen Untermalung abhebt. Persönlich empfehlen kann ich die Lieder Nummer 3, 4 und 9.

Das Symphonic Game Music Concert kehrt zurück!

Nachdem im letzten Jahr mit Symphonic Odysseys die auf vier Konzerte ausgelegte „Symphonic“-Reihe ihren Abschluss nahm, war die Frage vieler: Wie geht es weiter? Dass der WDR an Spielemusik festhalten möchte, konnte man in der Vergangenheit schon in einigen Interviews mit Verantwortlichen vernehmen, doch Ideen oder mögliche Konzepte wurden keine genannt. Nun scheint aber eine Antwort gefunden zu sein, denn wie vor wenigen Tagen angekündigt wurde, wird das Symphonic Game Music Concert eine Wiederbelebung erfahren.

Veteranen dürfte der Name noch in Erinnerung sein. Mit dem Symphonic Game Music Concert wurde im Jahr 2003 als erstes Spielemusikkonzert in der westlichen Hemisphäre die Games Convention in Leipzig eröffnet und bis 2007 fortgeführt. Von 2008 an, nach diversen Ereignissen und Entscheidungen, war dann das WDR Rundfunkorchester am Zug und präsentierte mit Symphonic Shades das erste Spielemusikkonzert in Köln.

Das erste neue symphonische Spielemusikkonzert wird ein wenig an Symphonic Shades erinnern, denn wie dieses wird die Aufführung im Funkhaus Wallrafplatz stattfinden anstatt in der mittlerweile gewohnten Kölner Philharmonie, wo im Juli dieses Jahres nach wie vor Symphonic Fantasies nach 2009 nochmals den Saal erfüllen wird (wir berichteten). Der Termin ist Freitag, der 16. November 2012 um 20 Uhr. Der Kartenvorverkauf soll nach aktuellen Plänen am 16. Juli starten. Die Preisspanne für die Karten beträgt 20 bis 10 €.

Darüber hinaus wurde auch ein Programmpunkt bereits veröffentlicht: Mit „Apotheosis“ aus dem Spiel Journey und komponiert von Austin Wintory hat man eine eher unbekannte, aber auch schöne Wahl getroffen. Weitere Titel werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben.

Neben dem WDR Runkfunkorchester wird auch der WDR Rundfunkchor zur Präsentation beitragen. Ebenfalls wieder mit dabei ist Benyamin Nuss am Klavier während die Arrangements von den „symphonischen Finnen“ Jonne Valtonen und Roger Wanamo stammen werden, die bereits mit ihrer Arbeit bei den vergangenen Konzerte in Köln und Leipzig zahlreiche Fans begeistern konnten. Und selbstverständlich steht Thomas Böcker wieder dem WDR als Berater zur Seite.

Das Konzert ist im Übrigen Teil der Veranstaltung SoundTrack_Cologne (nicht wundern, über 2012 scheint tatsächlich noch nichts auf der Seite zu stehen). Eine Zusammenfassung der Konzert-Informationen findet ihr im Moment in Facebook.

Nach oben

INFORMATION