Archiv für Januar, 2012

OCRemix: Von unbesungenen Helden…

… erzählt dieses Album. Von Abenteuern und Schlachten, die dem Zahn der Zeit widerstanden doch erfuhren nur selten die Ehr‘, die ihnen gebührte.

Die Remixer von OverClocked Remix haben wieder zugeschlagen und ihr 32. Album veröffentlicht. Wie die obigen Zeilen schon schließen lassen ist das Thema dieses Mal Spiele, die man zwar nicht vergessen hat, aber deren Musik (unverdient) gar nicht oder nur selten sich in Remixen wiederfinden lässt.

15 Tracks, eines pro Spiel, haben ihren Weg in das Album gefunden, an welchem 14 Musiker mitgewirkt haben. Zu den ausgesuchten Spielen gehören u. a. Secret of Evermore, Suikoden, Breath of Fire II und Lufia & The Fortress of Doom.

Wie immer ist auch dieses Album kostenlos und kann via direkten Links als MP3 heruntergeladen werden oder via Torrent-Datei als MP3 und FLAC. Die Links dazu und weitere Infos findet ihr auf der Webseite des Projekts.

Erdenstern schreibt Musik für Das Schwarze Auge: Herokon

Obwohl es sich bei Das Schwarze Auge: Herokon um ein Browserspiel handelt, ist die Neugierde unter den Rollenspielern nicht gering und so kam es auf Anregung eines Forum-Nutzers zu einer Kooperation des Entwicklers Silver Style und der Band Erdenstern.

Erdenstern ist eine dreiköpfige Gruppe aus Hamburg, die schon seit mehreren Jahren daran arbeiten vor allem Pen & Paper-Abende durch entsprechende Musik intensiver zu gestalten und nun auch Teile des Soundtracks für das Spiel schreiben werden. Die entsprechende Ankündigung lässt sich auf der Herokon-Webseite nachlesen.

Die Musik aus der aktuellen Beta-Version stammt noch nicht von Erdenstern sondern von diversen anderen Musikern.

Wenn Takenobu Mitsuyoshi Werbung macht…

… dann darf sein Gesang nicht fehlen. Im folgenden Video geht es eigentlich um den Karaoke-Modus, den Sega in die Daytona USA-Neuauflage für PlayStation Network und Xbox Live Arcade integriert hat, doch die Hauptattraktion ist eigentlich Komponist Takenobu Mitsuyoshi.

In den ersten zwei bis drei Minuten wird zunächst der Modus von Herrn Mitsuyoshi demonstriert, wobei sich der Gesang in Grenzen hält, nicht aber das Unterhaltungspotenzial. Darauf folgt eine Erklärung, worum es eigentlich geht, um dann den Endspurt der Spielrunde zu zeigen.

Die andere Hälfte des 10-minütigen Videos, die als „Bonus Track“ vorgestellt wird, zeigt sodann Herrn Mitsuyoshi bei einer Aufnahme von „Let’s Go Away“ in der „H. Version“. „H.“ nennt sich ein Zusammenschluss von Musikern bei Sega und könnte in diesem Fall übrigens für „hörenswert“ stehen, denn das ist meine bescheidene Meinung dazu.

Im Übrigen durfte ich Takenobu Mitsuyoshi damals zu Symphonic Shades persönlich kennenlernen und zumindest wenn eine Kamera in der Nähe ist, ist er wirklich so. ;)

Chris Hülsbeck kündigt Piano-Projekt und Notenblätter an

Bereits letzte Woche hat Altmeister Chris Hülsbeck ein Piano-Projekt auf Facebook angekündigt. Erscheinen soll ein Album – dessen Veröffentlichungsdatum noch unbekannt ist – welches ein Teil seiner bekanntesten Kompositionen als Klavier-Arrangement beinhalten soll.

Zudem möchte er den Wunsch vieler Fans erfüllen und legt eine (kommerzielle) Veröffentlichung der Notenblätter in Aussicht. Dabei soll es die Blätter für Anfänger als auch für fortgeschrittene Klaviervirtuosen geben. Als Vorgeschmack gibt es bereits die Bögen für The Great Giana Sisters zu kaufen, welche mit 1,99 US-$ (ca. 1,57 €) (Anfänger) bzw. 3,49 US-$ (ca. 2,76 €) (Fortgeschrittene) keine großen Löcher in den Geldbörsen hinterlassen sollten.
Das Arrangement stammt vom Oberhausener Patrick Nevian, der es auch eingespielt hat und man auf der Seite einen Auszug hören kann.

Seit gestern gibt es die Neuigkeit auch auf der offiziellen Webseite von Chris Hülsbeck nachzulesen falls wer meinen Informationen nicht trauen möchte. ;)

Catherine mit Vorbesteller-Bonus in Europa

Wie die Kollegen von play3.de verlauten lassen, habe Publisher Deep Silver Boni für diejenigen in petto, die sich das Spiel Catherine vorbestellen. So soll es neben einem Artbook auch den offiziellen Soundtrack dazugeben, der aus den Federn von Shoji Meguro stammt, der u. a. auch schon für etliche Persona-Spiele die Soundtracks schrieb.

Zu verwechseln ist diese Beigabe allerdings nicht mit der sog. „Deluxe Edition“, die die Sammlerausgabe darstellt und oben genannte Inhalte nicht beinhaltet. Für die Vorbestellung ist es vermutlich unerheblich für welche Variante des Spiels man sich entscheidet.

Das Spiel erscheint bei uns am 10. Februar für PlayStation 3 und Xbox 360.

Grant Kirkhope komponiert Kingdoms of Amalur: Reckoning

Lange war es ruhig um ihn, doch sein neues Projekt ist kein kleines. Grant Kirkhope, einst tätig bei Rare, wirkte unter anderem bei Perfect Dark und sämtlichen Spielen der Banjo-Reihe mit, dementsprechend war auch sein letztes Projekt Banjo-Kazooie: Nuts & Bolts, welches 2008 erschien. Dieses Jahr kehrt er nun in unsere Ohren zurück, denn er wurde als Komponist für das Rollenspiel Kingdoms of Amalur: Reckoning bekanntgegeben. Eine interessante Neuigkeit, haben doch die Melodien von Banjo-Kazooie & Co. durchaus Ohrwurmcharakter, denen es Soundtracks von westlichen Rollenspielen oft fehlt. So wird es ihnen zumindest nachgesagt.

Ob KoAR dies ändert, werden wir in nicht allzu ferner Zukunft herausfinden können. Nicht nur, dass das Spiel Anfang Februar im Handel erscheint, auch der Soundtrack wird separat über Sumthing Else Music Works vermarktet, welcher zeitgleich mit der nordamerikanischen Veröffentlichung physisch als auch digital erscheint. Ein europäischer Termin steht hingegen noch aus.

Impressionen von Symphonic Fantasies in Japan

Am gestrigen Samstag und heutigen Sonntag fanden die Symphonic Fantasies-Konzerte in Tokyo statt (wir berichteten) und auch wenn wir persönlich nicht vor Ort waren, so möchten wir einige Impressionen mit euch teilen, die die Japaner ins Netz gestellt haben.

Klickt auf „Mehr“ um euch die Fotos anzusehen.

Mehr …

Hörproben zu Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten

In diesem Jahr erscheint mit Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten ein vielversprechendes Point-and-Click-Adventure aus dem Hause Daedalic Entertainment. Wer an dem Spiel interessiert ist, aber bislang die offizielle Seite noch nicht besucht hat, der könnte nun vielleicht einen Grund dafür haben, denn neben einigen (meiner Meinung nach) schönen Screenshots, kann man ebenfalls in drei Stücke des Soundtracks hineinhören.

Die Stücke sind eher melancholisch angehaucht, wissen aber durch den europäisch-mittelalterlichen Stil trotzdem (oder deswegen) zu gefallen. Für die Klänge sind im Übrigen die Jungs von Knights of Soundtrack aus Oberbayern verantwortlich.

Übrigens wird das Spiel, welches voraussichtlich Ende März erscheint, in der ersten Ausgabe den Soundtrack beinhalten.

Der Skyrim-Soundtrack kann bestellt werden

So könnte jedes neue Jahr starten. Die damaligen Gerüchte haben sich bestätigt und der offizielle Soundtrack von The Elder Scrolls V: Skyrim kann nun über den eigenen Online-Shop von Komponist Jeremy Soule, DirectSong, bestellt werden.

Die Veröffentlichung umfasst vier CDs, die bislang nur physisch und nicht digital erworben werden können (hat bisschen was retromäßiges). Das heißt, man wird etwas Geduld aufbringen müssen (oder sich die Stücke währenddessen im Spiel anhören). Die Lieferzeit wird mit bis zu vier Wochen angegeben.

Alben-Cover des Skyrim OSTs

Quasi als Entschädigung wird dafür jedoch jedes Exemplar (zumindest solange der Vorrat reicht) persönlich von Herrn Soule signiert.

Das CD-Set kostet 29,99 US-$ (ca. 23,17 €), für den Versand nach Deutschland kommen dann jedoch noch 8 US-$ hinzu.

Nach oben

INFORMATION