Am 24. März erscheint der Side-Scrolling-Shooter Otomedius Excellent von Konami für die Xbox 360 in Japan. Soweit nichts ungewöhnliches. Die großen Augen werden erst gemacht, wenn man hört bzw. liest, was spielemusikalisch geboten wird: Über 120 Stücke von genau 28 Komponisten wird das Spiel beinhalten! Solch einen Massenauflauf kannte man bis dato nur von der Super Smash Bros.-Reihe.

Was den Shooter jedoch von Nintendos Kampftruppe abhebt ist die (leichte) Internationalität (dessen Idee vermutlich von GEM Impacts Norihiko Hibino stammt), denn auch wenn die meisten der 28 Künstler Japaner sind (u. a. dabei: Yoshitaka Hirota, Yuzo Koshiro und Motoi Sakuraba), so stammen dennoch fünf nicht von den japanischen Inseln. Darunter im Übrigen ist Jeremy Soule, den die meisten vermutlich durch die Musik von Teil 3 und 4 der Elder Scrolls-Reihe (Morrowind bzw. Oblivion) kennen. Und noch ein nicht ganz unbekannter: Jake Kaufman.

Für eine komplette Aufzählung empfehle ich die Meldung bei den Kollegen von Destructoid und bemerke abschließend, dass noch keine Soundtrack-Veröffentlichung bekannt ist. Konami, korrigieren bitte!